Interview mit Jan Löhmannsröben Kurioser Cornflakes-Protest erreicht die DFB-Zentrale

Von red 

Die DFB-Zentrale in Frankfurt bekommt den kuriosen Fan-Protest zu spüren. Foto: dpa
Die DFB-Zentrale in Frankfurt bekommt den kuriosen Fan-Protest zu spüren. Foto: dpa

Das emotionale Cornflakes-Interview mit Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern zieht weiter Kreise. Jetzt erfährt der Drittliga-Spieler kuriose Unterstützung aus der Fan-Szene – und das nicht nur aus der Pfalz.

Stuttgart - Es ist gewiss kein alltägliches TV-Interview gewesen, das Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern vor rund zwei Wochen gegeben hat. Vor laufenden Kameras und sichtlich frustriert riet der Drittliga-Spieler dem Schiedsrichter der Partie beim FSV Zwickau, er solle doch Cornflakes zählen.

Die FCK-Fans griffen diese Aussage bereits kurze Zeit später auf und überlegten sich eine außergewöhnliche Protest-Aktion: So forderte ein Anhänger des Traditionsvereins über Facebook dazu auf, „bis Dienstag, 11. September, möglichst viele Cornflakes-Packungen zu kaufen und diese am selben Tag bis 15 Uhr an die DFB-Zentrale nach Frankfurt zu senden. Mögen die Herren vor Ort nach der glitzernden Länderspielpause die Überraschung bekommen, die sie verdienen.“

Cornflakes-Massen trudeln in Frankfurt ein

Und der Protest scheint seine Wirkung zu entfalten: Binnen weniger Tage schlossen sich Fußball-Fans aus ganz Deutschland dem kuriosen Aufruf an und posteten in den sozialen Netzwerken Bilder von Cornflakes-Packungen, die sie – zum Teil an Präsident Reinhard Grindel persönlich adressiert – an die DFB-Zentrale nach Frankfurt schickten.

Derzeit ist nicht bekannt, ob und wie der Verband auf die immense Paket-Flut reagieren wird. Wegen des Interviews ermittelt der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes gegen Jan Löhmannsröben.

Lesen Sie jetzt