WhatsApp führt eine neue Funktion ein, mit der sich Nachrichten nach sieben Tagen selbst löschen. (Symbolbild) Foto: imago images/onw-images

Mit der neuen Funktion „Ablaufende Nachrichten“ werden Nachrichten auf WhatsApp nach einer kurzen Zeitspanne automatisch gelöscht. Das Feature soll bereits im November für alle Nutzer verfügbar sein.

Stuttgart - Der Kurznachrichtendienst WhatsApp führt eine neue Funktion ein. Diese trägt den Namen „Ablaufende Nachrichten“. Wenn die Funktion aktiv ist, werden Nachrichten in Chats nach sieben Tagen automatisch wieder gelöscht, gab die Facebook-Tochter auf der eigenen Website bekannt.

„Ablaufende Nachrichten“ müssen für jeden Chat einzeln eingestellt werden. In Privatchats können beide Personen die Funktion aktivieren, in Gruppenchats sind nur die Admins dazu befugt. Gelöscht werden dann aber nur neue Nachrichten. Die bereits geschriebenen Nachrichten bleiben gespeichert. Auch wenn ein Nutzer die Mitteilung innerhalb einer Woche nicht liest, wird sie wieder gelöscht.

Hinweis des Kurzmitteilungsdienstes

WhatsApp weist allerdings darauf hin, dass man die Funktion nur bei Personen aktivieren solle, denen man vertraue. Schließlich könnten die Nachrichten vom Empfänger weitergeleitet werden. Dabei werden die weitergeleiteten Texte in anderen Chats nicht gelöscht. Außerdem kann der Chatverlauf auch mit einem Foto, beispielsweise per Screenshot, trotzdem festgehalten werden.

Wer Fotos oder Videos als ablaufende Nachricht versendet, muss sich einer Sache bewusst sein: Die Medien werden zwar nicht im Chatverlauf gespeichert, bleiben aber auf dem Smartphone des Gesprächspartners erhalten, wenn dieser das voreingestellte Speichern von Fotos in die eigene Galerie nicht deaktiviert hat.

Als Nutzungsmöglichkeiten des Features nennt der Kurznachrichtendienst in einem Blogeintrag unter anderem eine Einkaufsliste. Diese braucht man im Normalfall nach sieben Tagen nicht mehr und sie könne deshalb gelöscht werden. Die Funktion „Ablaufende Nachrichten“ soll im Laufe des Novembers für alle WhatsApp-Nutzer verfügbar sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: