Der Unternehmer Ingmar Hoerr wird für seine Leistungen im Kampf gegen die Pandemie gewürdigt. (Archivbild) Foto: Lichtgut/Max Kovalenko/Lichtgut/Max Kovalenko

Der Gründer des Tübinger Unternehmens Curevac wird zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Seine Firma spielt eine wichtige Rolle bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus.

Tübingen - Der Gründer des Biotech-Unternehmens Curevac in Tübingen ist zum Ehrenbürger der Stadt ernannt worden. „Ingmar Hoerr hat mit Erfindergeist und Gründungsbegeisterung im Team mit der Belegschaft von Curevac aus einer Entdeckung im Labor eine Technologie erschaffen, die derzeit unsere größte Hoffnung im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist. Seine Verdienste reichten damit weit über Tübingen hinaus und der Gemeinderat hat ihn deshalb zum jüngsten der sieben lebenden Ehrenbürger der Stadt ernannt“, sagte Oberbürgermeister Boris Palmer am Freitag in Tübingen.

Curevac ist auf der Suche nach einem Impfstoff gegen Corona. Vor ein paar Tagen erhielt das Unternehmen grünes Licht für den Start seiner zulassungsrelevanten klinischen Phase-III-Studie. Mit ersten Ergebnissen der Studie mit wahrscheinlich mehr als 35 000 Teilnehmern rechnet Curevac nach Angaben eines Sprechers Ende des ersten Quartals 2021. Ebenso wie bei Biontech aus Mainz basiert der Curevac-Impfstoff auf dem Botenmolekül mRNA, der im Körper die Bildung eines Virus-Eiweißes anregt. Dies löst eine Immunreaktion aus, die den Menschen vor dem Virus schützen soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: