Kurioser Vorfall in einem Zug bei Dresden (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Pleul

In einem Zug von Dresden nach Bischofswerda entkleidet sich ein Fahrgast und randaliert. Dabei ist er ohne Fahrkarte unterwegs – nicht zum ersten Mal.

Bischofswerda - Angetrunken hat sich ein Schwarzfahrer im Zug von Dresden nach Bischofswerda entkleidet und dort randaliert. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, war der 65-Jährige am Samstag zum wiederholten Male ohne Fahrkarte unterwegs und musste am Bahnhof Bischofswerda in Begleitung von Polizeibeamten den Zug verlassen.

Als er dann den Bundespolizisten übergeben wurde, hatte der Mann demnach nur eine Erwachsenenwindel um und ein T-Shirt an. Ein Alkoholtest erbrachte den Angaben zufolge 1,1 Promille. Im Beisein von Beamten der Bundespolizei zog sich der 65-Jährige wieder an. Dabei habe einen ruhigen und keineswegs hilflosen Eindruck gemacht. Gegen ihn wird nun wegen Erschleichens von Leistungen ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: