Der 40-Jährige geriet nach seinem Rettungsversuch unter Wasser. Er wurde später tot ans Ufer gespült. Foto: dpa/Georg Wendt

Gemeinsam mit anderen Badegästen eilt ein 40-Jähriger einem 26-Jährigen zu Hilfe, der im Silbersee in Not geraten war. Doch der Mann bezahlt seinen Einsatz selbst mit dem Leben.

Hannover - Ein 40-Jähriger hat in Hannover einen anderen Mann aus einem See gerettet und ist dann selbst ertrunken. Gemeinsam mit anderen Menschen eilte er am Samstagabend einem 26-jährigen in Not geratenen Badegast im Silbersee zu Hilfe, wie die Polizei in Hannover am Sonntag mitteilte. Der junge Mann konnte gerettet und ans Ufer gebracht werden.

Der 40-Jährige blieb zunächst im See und geriet aus ungeklärten Gründen unter Wasser. An dem See zufällig eingesetzte Polizeibeamte nahmen umgehend die Suche nach dem Mann im Wasser auf. Der 40-Jährige konnte allerdings eine Stunde später etwa 15 Meter vom Ufer entfernt nur noch tot geborgen werden. Die Unglücksursache war unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: