Anwohner von Rossela, einem Vorort von Townsville, werden nach starken Regenfällen von freiwilligen Helfern mit einem Boot in Sicherheit gebracht. Foto: AAP

Im Nordosten Australiens zwei deutsche und zwei Schweizer Touristen per Hubschrauber gerettet worden, nachdem sie in ihrem Autos von einem Hochwasser überrascht worden waren. Nach einer ausgeprägten Dürre hat es in der vergangenen Woche heftig geregnet.

Canberra - Zwei deutsche und zwei Schweizer Touristen sind im Nordosten Australiens per Hubschrauber gerettet worden, nachdem sie in ihrem Autos von einem Hochwasser überrascht worden waren. Die vier seien unverletzt, meldete die australische Nachrichtenagentur AAP am Samstag. Ein Farmer sei den Urlaubern mit seinem privaten Helikopter zu Hilfe gekommen, als sie in den Fluten des über die Ufer getretenen Diamantina-Flusses in der Nähe von Middleton im Bundesstaat Queensland festsaßen.

Nach einer ausgeprägten Dürre im vorigen Jahr hat es in weiten Teilen Queenslands in der vergangenen Woche heftig geregnet. Nach Angaben der Meteorologen schüttete es im Norden Queensland in nur acht Tagen mehr als sonst im ganzen Jahr. Schwere Schäden wurden aus der Küstenstadt Townsville vis-à-vis des Great-Barrier-Riffs gemeldet, wo der Regen Sturzfluten und Erdrutsche auslöste.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: