. Das Kleinflugzeug vom Typ Cessna hatte eine Absperrung des Flugplatzes durchbrochen und Passanten auf einem Gehweg erfasst. Foto: dpa

In der hessischen Rhön hat ein Flugzeug bei der Landung drei Spaziergänger erfasst und tödlich verletzt. Die Identitäten von zwei Personen ist weiter unbekannt.

Fulda/Wasserkuppe - Nach der tödlichen Flugzeuglandung in der hessischen Rhön sind die Identitäten von zwei der getöteten Spaziergänger weiter unbekannt. Das sagte ein Sprecher der Polizei Ostfulda am Montagmorgen.

Zwei Frauen und ein Kind waren am Sonntag von dem Flugzeug erfasst und tödlich verletzt worden. Zwar habe die Polizei am Sonntagabend die erste Tote identifizieren können - Näheres zu der 1978 geborenen Frau oder ob die drei Opfer miteinander verwandt sind, wurde jedoch nicht gesagt. „Bisher ist noch nichts bestätigt“, sagte der Polizeisprecher.

Experten des Bundesstelle für Fluguntersuchung wollen am Montag die Unfallursache der tödlichen Landung ermitteln. Auf der Wasserkuppe war eine Maschine am Sonntagnachmittag über das Ende der Landepiste hinausgeschossen. Auf einer direkt dahinter verlaufenden Straße erfasste das Flugzeug die drei Spaziergänger. Der 56 Jahre alte Pilot hatte zuvor versucht, nach einem ersten Landeversuch durchzustarten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: