Jürgen Klinsmann stellt sein Traineramt zur Verfügung. Foto: picture alliance/dpa/Rolf Vennenbernd

Jürgen Klinsmann hat sein Traineramt bei Bundesligist Hertha BSC zur Verfügung gestellt. In anderer Funktion will er der „Alten Dame“ aber weiter helfen.

Berlin - Rund zehn Wochen nachdem Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC als Trainer eingestiegen ist, stellt der ehemalige VfB-Spieler dieses Amt wieder zur Verfügung. „Diese Zeit war für mich überaus spannend und brachte viele interessante neue Einblicke. Der Klub und die Stadt sind mir noch stärker ans Herz gewachsen“, kommuniziert Klinsmann zwar über seine verifizierten Kanäle in den sozialen Netzwerken.

„Als Cheftrainer benötige ich allerdings für diese Aufgabe, die noch nicht erledigt ist, auch das Vertrauen der handelnden Personen. Gerade im Abstiegskampf sind Einheit, Zusammenhalt und Konzentration auf das Wesentliche die wichtigsten Elemente. Sind die nicht garantiert, kann ich mein Potenzial als Trainer nicht ausschöpfen und kann meiner Verantwortung somit auch nicht gerecht werden“, so Klinsmann weiter.

Daher sei er zu dem Schluss gekommen, sein Amt zur Verfügung zu stellen. Als Aufsichtsratsmitglied will er jedoch weiter machen. Klinsmann holte als Hertha-Trainer drei Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen in den neun Spielen an der Seitenlinie bei einem Punkteschnitt von 1,33. Mit 23 Punkten auf der Habenseite steht die „Alte Dame“ auf dem 14. Tabellenplatz der Bundesliga. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nur sechs Punkte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: