Gute Stimmung auf dem Henkersfest am Wilhelmsplatz. Foto: 7aktuell.de/Eyb

Auf dem Wilhelmsplatz wurde gefeiert: Das Henkersfest hat auch in diesem Jahr wieder die Besucher begeistert – mit Livemusik und Kulinarischem.

Stuttgart - Der schattige Wilhelmsplatz gleicht in der Hitze des Samstagnachmittags einer einladenden Oase. Der leichte Wind spielt in den Platanen. Der Gerstensaft an den Bierständen ist frisch und kühl, die Band Dezemberkind aus Ebersbach beschallt das Rund des 22. Henkersfests mit deutschsprachiger Gitarrenmusik. Richtig voll ist es zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf der einstigen Richtstätte. „Die CSD-Hocketse am Rathaus ist starke Konkurrenz“, überlegt Alexander Schwarz vom „Heusteig Hobel“, der die Besucher schon im Vorjahr mit feinen Käsepätzle verwöhnte und direkt am Sigmundbrunnen die Stellung hält. „Ich denke, gegen später wird es aber deutlich voller werden“, prophezeit er. Am Freitagabend sei das Geschäft jedenfalls absolut zufriedenstellend gelaufen.

Tatsächlich hat sich das Bild schon eine Stunde später verändert. An den Wein- und Cocktail-Theken herrscht plötzlich Betriebsamkeit. Vor allem aber sind die Sitzgelegenheiten mit guter Sicht auf die Bühne wesentlich stärker frequentiert. „Hier kann man immer wieder gute Bands entdecken“, urteilt Jürgen Mutschler, der sich gerade eingefunden hat. „Ich bin extra ein bisschen früher gekommen, damit ich einen guten Platz erwische. Nachher wird es hier sicher eng.“ Mit leuchtenden Augen erzählt der passionierte Konzertgänger vom Auftritt der Rolling Stones anno 1970 auf dem Killesberg. Heute hat das Henkersfest seinen festen Platz im Terminkalender des 60-Jährigen. „Ich wohne im Grunde gleich um die Ecke“, erklärt er. „Da ist es selbstverständlich, dass ich die Chance wahrnehme, hier vorbeizuschauen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: