Foto: Pressefoto Baumann

Trainer Markus Gaugisch geht ab sofort das Unternehmen Klassenverbleib beim Handball-Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten an. Der beurlaubte Rolf Brack hat den Kopf frei für seine Aufgabe als Schweizer Nationaltrainer.

Balingen - Rolf Brack war seit Wochen darauf vorbereitet. Die Gewissheit, dass seine Zeit beim HBW früher als geplant zu Ende geht, bekam er am Abend nach der 29:30-Niederlage bei den Füchsen Berlin. Präsident Arne Stumpp teilte ihm die Nachricht via Telefon mit. Noch in Berlin hielt Brack seine Abschiedsrede vor der Mannschaft. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Freitag um 6 Uhr ging der Flieger zurück nach Stuttgart – und die seit 2004 dauernde Ära Brack in Balingen war Geschichte. „Durch die Entwicklung der vergangenen Wochen war die Überraschung nicht sehr groß“, sagte Brack gefasst. Seine Enttäuschung konnte er dennoch nicht verbergen: „Ich hätte die Saison schon gerne zu Ende gemacht. Und ich bin auch sicher, dass wir den Klassenverbleib noch geschafft hätten“, ergänzte er.

Die Balinger Verantwortlichen hatten Brack nach der Misserfolgsserie – der letzte Bundesligasieg datiert vom 14. September 2013 gegen den TV Emsdetten – schon Anfang Dezember unter Druck gesetzt und mindestens drei Punkte aus den letzten vier Spielen bis zum Jahresende gefordert. Zwei sind es nur geworden – und für Geschäftsführer Bernd Karrer stand daher fest: „Wir mussten ein Zeichen setzen.“

Von Anfang an war Markus Gaugisch, der eigentlich erst zur neuen Saison das Kommando übernehmen sollte, der Wunschkandidat. Der bisherige Coach des Zweitliga-Sechsten TV Neuhausen (früher unter Brack Spieler beim VfL Pfullingen) machte sich die Entscheidung nicht leicht, gab aber offenbar dem sanften Druck der HBW-Führungsetage nach: „In Balingen liegt meine Zukunft, und wenn ich diese mitgestalten und jetzt schon helfen kann, dann werde ich mich dieser Aufgabe auch stellen“, sagte Gaugisch und ergänzte: „Ich möchte viele Strukturen, die über die Jahre hinweg gewachsen sind, übernehmen. Zudem sollen aber neue Ideen eingebracht werden.“ Das erste Pflichtspiel unter Gaugischs Regie bestreitet der HBW am 8. Februar gegen den TuS N-Lübbecke. Dann wird auch Sascha Ilitsch (28) wieder für Balingen am Ball sein. Der nach Neuhausen ausgeliehene Allrounder kommt früher als geplant zum HBW zurück.

Gaugischs Amt beim TV Neuhausen übernimmt Aleksandar Stevic. Der 31-Jährige war bisher Spieler beim Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II und Trainer der A-Jugend-Bundesligamannschaft der JSG Balingen-Weilstetten. Stevics Einstieg in Neuhausen war ursprünglich auch erst im kommenden Sommer geplant.

Brack hat unterdessen den Kopf frei für seine Tätigkeit als Schweizer Nationaltrainer. Zwar tritt er das Amt, trotz der aktuellen Entwicklung, offiziell weiterhin erst am 1. Juli 2014 an. Doch das Interimstrainerteam der Eidgenossen unterstützt er bereits beim Vierländerturnier vom 27. bis zum 29. Dezember in Winterthur. Und auch bei den WM-Qualifikationsspielen gegen die Ukraine (2. Januar auswärts, 5. Januar in Schaffhausen) ist der Sportwissenschaftler aus Scharnhausen vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: