Bei einem Gerangel am Stuttgarter Hauptbahnhof wurde ein Bundespolizist verletzt (Symbolbild). Foto: dpa

Ein 25 Jahre alter Mann wird beim Schwarzfahren im Intercity erwischt und von der Bundespolizei gestellt. Er wehrt sich so heftig, dass sich ein Beamter bei dem Gerangel schwer verletzte.

Stuttgart - Bei einem Einsatz der Bundespolizei am Stuttgarter Bahnhof (Stuttgart-Mitte) ist ein 24-jähriger Beamter schwer am Knie verletzt worden. Er wird laut Polizei voraussichtlich mehrere Monate dienstunfähig sein.

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn alarmierte die Bundespolizei, weil ein 25-jähriger Schwarzfahrer im Intercity-Express von Mannheim nach Stuttgart erwischt wurde. Gegen die Mitnahme zum Polizeirevier wehrte sich der Mann derart, dass er gefesselt werden musste. In der Folge entwickelte sich ein Gerangel, wodurch der 24-jährige Polizeibeamte sein Knie so stark verdrehte, dass er durch einen alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

25-Jähriger ohne Aufenthaltserlaubnis

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich der 25-Jährige seit Januar 2019 unerlaubt in Deutschland aufhält. Er muss nun zusätzlich mit einer Anzeige wegen des Erschleichens von Leistungen sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: