Martin Schaaf (links), Luca Gallenmiller und die beiden Kita-Mitarbeiterinnen Doris Scholtner-Müller Foto: Bernd Zeyer

Im Rahmen eines Lehrlingsprojektes hat der Zimmerer-Azubi Luca Gallenmiller in Eigenregie eine Spielhütte für die Kindertagesstätte In der Sandgrube gebaut. Aufmaß, Konstruktion, Materialbeschaffung und natürlich die handwerkliche Arbeit, all das hat der junge Mann selbst erledigt.

Zuffenhausen - Früh übt sich, was ein Meister werden will: Ganz im Sinne dieser althergebrachten Redensart ist Luca Gallenmiller vorgegangen und hat ein Haus gebaut. Kein großes mit Balkon und Garten, und auch nicht für sich und seine Familie. Sondern ein kleines, ganz aus Holz und für einen guten Zweck. Der 19-jährige Zimmerer-Lehrling der Firma Schaaf hat gut drei Wochen lang Maßband, Zeichenstift und Akkuschrauber in die Hand genommen und eine Spielhütte für die Mädchen und Jungs der evangelischen Kindertagesstätte In der Sandgrube konstruiert und gebaut.

„Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht“

„Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht“, erzählt Gallenmiller. Mindestens genauso freut er sich darüber, dass die Hütte von den Kindern sofort in Beschlag genommen worden und stets gut bevölkert ist. Aufmaß, Konstruktion, Materialbeschaffung und natürlich die handwerkliche Arbeit, all das hat der junge Mann – mit ein wenig Hilfe – selbst erledigt. Auch Firmenchef Martin Schaaf ist stolz auf seinen Mitarbeiter. „Wir wollten den Kindern etwas Gutes tun“, sagt Schaaf, der als Mitglied des evangelischen Kirchengemeinderats wusste, dass die Kita ein neues Spielhaus braucht, da das alte marode und auch nicht mehr sicher war. Sowohl die Arbeitszeit als auch die Materialkosten werden von seiner Firma getragen.

„Die Kinder waren ganz ungeduldig und haben immer wieder gefragt, wann das Haus endlich kommt“, sagt Kita-Betreuerin Doris Scholtner-Müller. Neugierig hätten die Mädchen und Jungs durchs Fenster zugeschaut, als Gallenmiller die Einzelteile dann zusammengeschraubt habe. Dabei hat natürlich nicht immer alles sofort geklappt, aus den Fehlern habe er aber gelernt, erzählt Gallenmiller, der im dritten Lehrjahr ist und kurz vor der Gesellenprüfung steht. Welche Aufgaben ihn bei der Prüfung erwarten und wie er sie löst, weiss er natürlich noch nicht. Fragt man hingegen die Kita-Kinder, wie er die Spielhütten-Aufgabe gemeistert hat, dann dürfte das Urteil wohl eindeutig ausfallen: Mit Bravour bestanden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: