Deutscher Hoffnungsträger beim Final Four: Christian Dissinger mit Skopje. Foto: dpa

An diesem Wochenende findet auch im Handball der Saisonhöhepunkt statt: Das Final Four der Champions League in Köln – dort bereits zum zehnten Mal. In dieser Zeit gab es viele Sieger: deutsche, Favoriten – und Außenseiter.

Köln - Am Wochenende ist Champions-League-Zeit – aber nicht nur im Fußball, wo alle Blicke auf das Duell des FC Liverpool in Madrid gegen Tottenham gerichtet sind. Auch der Handball hat seinen Saisonhöhepunkt. Der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal in der Kölner Lanxess-Arena ausgetragen wird. Der frühere Nationalspieler Christian Dissinger hofft dabei auf den Triumph mit Vardar Skopje. Der Club aus Nordmazedonien gilt als Außenseiter, zumal er im Halbfinale am Samstag (18 Uhr) auf den Favoriten FC Barcelona triff.

Im zweiten Halbfinale stehen sich bereits um 15.15 Uhr der polnische Meister Kielce, künftiger Club von Nationaltorwart Andreas Wolff, und Telekom Veszprem gegenüber. Die Ungarn hatten im Viertelfinale den deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt ausgeschaltet. Nachdem die Rhein-Neckar Löwen schon im Achtelfinale an HBC Nantes gescheitert waren, ist die Bundesliga zum dritten Mal in Serie nur Zaungast.

Das war schon mal anders, wie Sie in unserer Bildergalerie sehen können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: