Kämpferisches Vorbild: Frisch-Auf-Abwehrchef Jacob Bagersted. Foto: Baumann

Am 25. August geht’s mit dem Spiel beim THW Kiel los. Und Frisch Auf Göppingen möchte in der neuen Saison der Handball-Bundesliga besser abschneiden als im Vorjahr. Mit dazu beitragen soll eine Aufwertung des Abwehrchefs.

Göppingen - Jacob Bagersted saß entspannt auf seinem Stuhl, aber irgendwie auch auf Kohlen: Seine Frau Tina bringt demnächst das zweite gemeinsame Kind nach Töchterchen Alba (3) auf die Welt. Dass dennoch der Kreisläufer und Abwehrchef bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen auf dem Podium mit von der Partie war, hatte einen Grund: Der 1,94 Meter große und 111 Kilogramm schwere Däne ist in der Hierarchie des Teams weiter gestiegen. In der am 25. August (16 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim deutschen Rekordmeister THW Kiel beginnenden Saison wird der 32-Jährige die Rolle des Kapitäns übernehmen, gemeinsam und gleichberechtigt mit dem bisherigen, alleinigen Spielführer Tim Kneule (32). „Jacob ist ein Vorbild und geht immer voran. Genauso wie Tim. Von dieser Doppelspitze versprechen wir uns auch im mentalen Bereich Impulse“, sagt der Sportliche Leiter Christian Schöne.

Lesen Sie hier: Darauf setzt Trainer Hartmut Mayerhoffer

Mit einem Etat von 5,2 Millionen Euro (bisher 5,0 Millionen Euro) soll das Saisonziel „bessere Platzierung als in der vergangenen Saison“ erreicht werden. Das heißt mindestens Rang sieben. „Ein anspruchsvolles, aber realistisches Ziel“, findet Geschäftsführer Gerd Hofele. Dass er und Trainer Hartmut Mayerhoffer gegenüber dem Vorjahr Luft nach oben sehen, liegt an der schwachen Heimbilanz 2018/19. In der EWS-Arena reichte es nur zu 17:17 Punkten, auswärts holten die Grün-Weißen mehr als respektable 19:15 Zähler.

Lesen Sie hier: Das sind die Neuzugänge von Frisch Auf

„Wir wollen unser Heimbilanz deutlich aufpolieren und mit attraktivem Handball weiter Zuschauer zurückgewinnen“, sagt Hofele. Wie im Vorjahr sind 2700 Dauerkarten verkauft. Erneut wird ein Schnitt von 4500 Besuchern pro Heimspiel angepeilt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: