Das Team von Trainer Markus Baur hat es aus eigener Kraft geschafft. Foto: Pressefoto Baumann

Zitterpartie: Nach dem 26:26 bei Frisch Auf Göppingen bleibt das Team von Trainer Markus Baur in der Handball-Bundesliga.

Göppingen - Bis zum letzten Spieltag musste der TVB 1898 Stuttgart um den Klassenverbleib in der Handball-Bundesliga zittern – und auf den letzten Drücker hat es die Mannschaft von Trainer Markus Baur geschafft. Und das aus eigener Kraft mit einem hochverdienten 26:26 (16:14) im württembergischen Derby bei Frisch Auf Göppingen. Damit bleibt der TVB ein weiteres Jahr in der stärksten Liga der Welt. Der TVB hätte sich auch eine Niederlage mit sieben Toren Unterschied leisten können, da Hauptkonkurrent Bergischer HC, der künftige Club von Frisch-Auf-Torwart Bastian Rutschmann, nicht höher als mit 32:24 (17:12) gegen die TSV Hannover-Burgdorf gewann. Neben dem HSC 2000 Coburg und dem HBW Balingen-Weilstetten muss damit auch der Bergische HC in die zweite Liga absteigen, da der TBV Lemgo am letzten Spieltag den VfL Gummersbach mit 31:30 schlug.

Frisch Auf Göppingen kam gut ins Spiel

„Wir sind überglücklich, dass wir es geschafft haben. Das hat sich die Mannschaft redlich verdient. Sie hat in der entscheidenden Phase nie die Nerven verloren und sich auch von verletzungsbedingten Rückschlägen nicht aus dem Konzept bringen lassen“, sagte TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt, der schon vor der Partie bei seinem Ergebnistipp ein Unentschieden als „ziemlich geil“ bezeichnet hatte.

Vor 5300 Zuschauern in der EWS-Arena kam das stark ersatzgeschwächte Frisch-Auf-Team (nur acht Feldspieler standen zur Verfügung) gut ins Spiel. Nach 19 Minuten lag der EHF-Pokalsieger mit 11:7 vorne. Doch der kampfstarke TVB hielt dagegen. Gestützt auf die Paraden des überragenden Torwarts Johannes Bitter drehten die Blau-Weißen die Partie und gingen nach einem 7:1-Lauf mit 14:12 (27.) in Führung. Den Vorsprung baute der TVB bis zur 45. Minute auf 23:18 aus.

TVB jubelt ausgelassen über Klassenerhalt

Göppingen kämpfte sich wieder auf 22:23 (52.) heran. Beim 25:25 (57.) war der Ausgleich geschafft. Doch der TVB ging wieder in Führung. Fünf Sekunden vor Schluss gelang Göppingens Marcel Schiller per Siebenmeter der Treffer zum 26:26-Endstand. Damit konnte Frisch Auf am Ende gut leben. Der TVB jubelte mit seinen 400 Fans natürlich ausgelassener über den Klassenverbleib.

Beste Werfer für Frisch Auf waren Lars Kaufmann (8) und Marcel Schiller (7/1), der von den Frisch-Auf-Fans zum Spieler der Saison gewählt wurde, für den TVB erzielte Marian Orlowski (6) die meisten Treffer.

Nach der Partie verabschiedeten die Frisch-Auf-Fans mit Ovationen vor allem für Rückraumspieler Lars Kaufmann (voraussichtlich Karriereende) und Kapitän Manuel Späth. Er wechselt nach elf Jahren in Göppingen zum Nachbarn TVB. Das Schöne daran: Es gibt ein Wiedersehen in der neuen Saison in der ersten Liga. „Für mich war das der perfekte Abschied“, sagte Späth nach seinem emotionalen Abschiedsspiel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: