Am Ende freut sich Frisch Auf über den Punktgewinn gegen Flensburg. Foto: Baumann

Es war ein Wechselbad der Gefühle, am Ende holt Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen auch ohne Sebastian Heymann gegen die SG Flensburg-Handewitt ein Unentschieden – und ist dennoch nicht hundertprozentig zufrieden.

Göppingen - Was für ein emotionales und heiß umkämpftes Handball-Bundesligaspiel: Frisch Auf Göppingen und der Meisterschaftsaspirant SG Flensburg-Handewitt trennen sich nach 60 turbulenten Minuten in der EWS-Arena 28:28 (15:15). Ohne Rückraumspieler Sebastian Heymann (Adduktorenverletzung) hatte sich Frisch Auf den Punkt redlich verdient, hundertprozentig zufrieden war das Team von Trainer Hartmut Mayerhoffer dennoch nicht. „Vor dem Spiel hätten wir gesagt, ohne Heymann wäre der Punkt Wahnsinn, aber in den letzten zehn Minuten haben wir den Sieg verspielt“, sagte Kreisläufer Kresimir Kozina.

Kastelic hält stark

Mit einem 10:1-Lauf hatte Frisch Auf aus einem 12:15 (26.) ein 22:16 (41.) gemacht. Torwart Urh Kastelic zeigte hinter einer enorm beweglichen und aggressiven Abwehr wichtige Paraden, aber bei seinen Feldspielerkollegen gingen Kraft und Konzentration zusehends flöten. Der bisherige Spitzenreiter Flensburg kam auf 26:24 (54.) heran. Dann vergab Marcel Schiller bei einem Siebenmeter gegen SG-Keeper Torbjorn Bergerud wieder eine mögliche Drei-Tore-Führung. Beim Stand von 27:27 (58.) verwarf Nationalspieler Schiller hart bedrängt von Außen, doch am Ende zeigte der Torjäger wieder seine Klasse und bewahrte die Nerven: Mit seinem sechsten Tor warf er per Siebenmeter 34 Sekunden vor Schluss den 28:28-Endstand. Zweitbeste Göppinger Werfer waren die Linkshänder Nemanja Zelenovic und Josip Bozic-Pavletic (je 5), für Flensburg trafen Hampus Wanne (7/4) und Jim Gottfridson (6) am besten.

Samstag bei der MT Melsungen

„Wir sind sehr enttäuscht über das Ergebnis, andererseits holst du bei einem 16:22-Rückstand hier normalerweise gar nichts mehr“, sagte SG-Trainer Maik Machulla. Sein Kollege Mayerhoffer konnte mit dem Punkt dagegen leben: „Das war eine starke kämpferische Leistung in der Abwehr, und vorne haben wir das 50 Minuten lang spielerisch gut gelöst.“ Weiter geht es für Frisch Auf an diesem Samstag (20.30 Uhr) in Kassel gegen die MT Melsungen. Ob Heymann dann wieder dabei sein kann, ist offen. Was an der Zielsetzung nichts ändert: Nach drei sieglosen Spielen in Serie will Göppingen wieder gewinnen und sich für die 23:30-Pleite aus dem Hinspiel revanchieren.

Aufstellungen

Frisch Auf Rebmann (1.-20. Minute), Kastelic (20.-60.); Neudeck (ne.), Theilinger, Kneule 4 Tore, Bagersted 2, Ellebaek 4, Jonsson, Schiller 6/4, Rentschler (ne.), Goller (ne.), Bozic-Pavletic 5, Hermann 1, Zelenovic 5, Kozina 1.

Flensburg Buric (1.-30.), Bergerud (31.-60.); Golla 2, Hald, Svan 4, Wanne 7/4, Jöndal, Steinhauser, Mensah Larsen 5, Sögard 2, Gottfridson 6, Holpert, Petersson, Röd 2.

Wir haben Fotos vom Spiel in Göppingen zusammengestellt. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: