Günther Oettinger sieht seine berufliche Zukunft in der Wirtschaft. Foto: ZUMA Wire

Kommendes Jahr wird Günther Oettinger aus der Brüsseler Behörde ausscheiden. Der EU-Haushaltskommissar sieht dann seine berufliche Zukunft in der Wirtschaft.

Berlin - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger will nach seinem Ausscheiden aus der Brüsseler Behörde im kommenden Jahr in die Wirtschaft wechseln. In einem Interview mit dem Magazin „Focus“ vom Samstag sagte er: „Ich will in der Privatwirtschaft noch mal vollberuflich tätig werden. International.“ Er habe eine Reihe von Anfragen und führe Gespräche in Deutschland und auch außerhalb Deutschlands. Nach Ostern werde er entscheiden, welches Angebot er annehme, sagte der CDU-Politiker.

Neue Kommission ab Mai 2019

Nach der Europawahl im Mai wird eine neue Kommission gebildet. Spitzenkandidat der konservativen Parteienfamilie EVP, zu der auch CDU und CSU gehören, ist der CSU-Europapolitiker Manfred Weber. Sollte die in Umfragen derzeit führende EVP bei den Europawahlen tatsächlich stärkste Fraktion im EP werden, dürfte Weber beste Chancen auf das Amt des Kommissionspräsidenten haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: