Mit einem beherzten Wurf taufte Günther Jauch das Partyboot auf seinen Namen. Foto: dpa

Es war ein Versprechen an einen Millionen-Gewinner, das Günther Jauch am Samstagabend einlöste: In Münster taufte der Moderator von „Wer wird Millionär“ ein Partyboot auf den Namen „MS Günther“.

Münster - Er kam, gab Autogramme und taufte: Günther Jauch hat in Münster mit dem beherztem Wurf einer Sektflasche ein Partyschiff auf seinen Vornamen getauft. An der Seite von Schiffseigner Leon Windscheid benötigte der Moderator der RTL-Sendung „Wer wird Millionär?“ am Samstagabend allerdings vier Versuche. Erst dann zersprang die Flasche an der Bordwand der „MS Günther“. Rund 1000 Zuschauer gaben der Taufe dabei im Stadthafen von Münster bei Sonnenschein einen würdigen Rahmen. Anschließend legte das Schiff für eine Stunde zur Tauffahrt auf dem Dortmund-Ems-Kanal ab.

Jauch hatte das Taufversprechen in seiner Sendung gegeben, nachdem Millionen-Gewinner Leon Windscheid im Dezember 2015 alle Fragen richtig beantwortet hatte. Der Psychologie-Doktorand kündigte vor laufender Kamera an, einen Teil des Gewinns in ein Partyschiff investieren zu wollen. Den Rummel um den Jauch-Besuch nutzt Windscheid, um Spendengelder zu sammeln für ein Flüchtlingsprojekt.

Jauch wurde in Münster geboren. Als er drei war, zogen seine Eltern mit ihm nach Berlin. Windscheid betreibt das Schiff auf dem Kanal als Party-Boot.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: