Drei Wohnungen sind nach dem Brand nicht mehr nutzbar. Foto: SDMG

Ein Mann erleidet eine Rauchgasvergiftung, die Bewohner von drei Wohnungen müssen in Notunterkünften untergebracht werden: Nach der Ursache für das Feuer in Möglingen wird noch gesucht.

Möglingen - Ein 35-Jähriger mit Rauchgasvergiftung und rund 80 000 Euro Schaden am Wohngebäude: Das ist die vorläufige Bilanz des Brandes, der am Freitagnachmittag in einem Haus in Möglingen (Landkreis Ludwigsburg) ausgebrochen war, das als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird. Zur Ursache des Brandes werde immer noch ermittelt, berichtet die Polizei. Feuerwehren aus Möglingen, Asperg und Ludwigsburg sowie sieben Rettungsdienst-Fahrzeuge waren im Einsatz. Der verletzte Bewohner wurde in einem Krankenhaus behandelt. Die drei Wohnungen, die durch den Brand und die Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen wurden, sind nicht mehr nutzbar. Die evakuierten Bewohner hat die Gemeinde Möglingen vorerst in nahe gelegenen Notunterkünften untergebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: