Prinzessin Charlotte winkt der Presse, bevor sie ihren Bruder kennenlernen darf. Foto: AFP

Das dritte royale Baby ist da und nicht nur seine Eltern, sondern ein ganzes Land ist überglücklich. Dabei stahl die große Schwester Prinzessin Charlotte dem neugeborenen Prinzen fast die Aufmerksamkeit.

London - „It’s a boy!“ titeln die Medien weltweit und richten ihren Blick nach Großbritannien. Dort wurde die Geburt des dritten royalen Nachkömmlings sehnlichst erwartet. Die Freude war groß, als Prinz William und Herzogin Kate ihren kleinen Prinzen präsentierten.

Dabei stahl ihm Prinzessin Charlotte fast die Show. Als die große Schwester kurz nach der Geburt des Babys zu Besuch kam, lächelte sie an Papas Hand freundlich in die Kameras und winkte der Presse zu. Die versammelten Journalisten und Royal-Fans waren hin und weg vom süßen Auftritt der kleinen Prinzessin. Prinz George zeigte sich schüchterner.

Nur wenige Stunden im Krankenhaus

Viele Spekulationen gab es um Kates frühe Genesung. Nur sieben Stunden nach der Geburt des dritten Kindes posierte die Herzogin hübsch frisiert vor dem St. Mary’s Hospital in London. Nur einige Stunden später verließen Vater, Mutter und Sohnemann nach einem knappen Tag Aufenthalt die Klinik im Stadtteil Paddington, wie der Kensington Palast in sozialen Netzwerken mitteilte.

Was äußerst schnell erscheint, ist in Großbritannien mehr oder weniger normal. Während die Mutter in Deutschland nach der Geburt im Durchschnitt für vier Tage im Krankenhaus verweilt, wird sie im Königreich schon nach zweieinhalb Tagen entlassen, berichtet die Welt unter Berufung auf Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat. Komplizierte Geburten wie etwa Kaiserschnitte seien miteingerechnet, bestätigt die zugrundeliegende Statistik.

Ähnlichkeit mit Prinzessin Diana

Herzogin Kate scheint es jedenfalls gut zu gehen. Sie lächelte im roten Kleid in die Kameras, während der neugeborene Sohn seinen großen Auftritt auf ihrem Arm verschlief. Fans der Royals erinnern die Bilder an ein ähnliches Szenario aus dem Jahr 1984. Auch Prinzessin Diana trug ein rotes Kleid mit weißem Kragen, als Prinz Harry das Licht der Welt erblickt hatte. Ob Zufall oder Hommage an die verstorbene Großmutter sei dahingestellt, die Ähnlichkeit ist jedenfalls nicht zu übersehen:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: