Ein 36-Jähriger wurde am Samstagmorgen in Großbottwar wegen versuchten Totschlags festgenommen. Foto: dpa/Symbolbild

Ein 36-Jähriger soll in der Nacht zum Samstag in Großbottwar vier Schüsse auf ein Lokal abgegeben haben, während sich dort der Wirt und eine Angestellte aufhielten. Der Mann wurde festgenommen.

Großbottwar - Die Polizei hat am Samstagmorgen einen Betrunkenen festgenommen, der mit einer Pumpgun auf eine Gaststätte in Großbottwar (Kreis Ludwigsburg) geschossen haben soll.

Wie die Beamten melden, hatte der 36-Jährige das Lokal in der Kirchstraße am Freitag gegen Mitternacht nach einem Streit stark betrunken verlassen und dabei gedroht, eine Schusswaffe zu holen. Der mutmaßliche Täter sei daraufhin in der Nacht zurückgekehrt und habe mit einer Pumpgun vier Mal auf das bereits geschlossene Lokal gefeuert. Der Wirt und seine Angestellte blieben unverletzt.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei nahm den Mann am Samstagmorgen in seiner Wohnung fest. Die Beamten fanden dort neben der Tatwaffe einen Karabiner, einen Revolver, eine Pistole und Munition. Die Waffen hat der Mann laut Polizei illegal besessen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Mann kam in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen äußerte er sich bisher nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: