Die R&B-Sängerin Beyoncé Knowles-Carter ist gleich neun Mal für einen Grammy nominiert. Foto: Invision

Kanye West, Rihanna, Drake und Adele haben Chancen auf mehrere Grammys – auch der im Januar verstorbene David Bowie ist nominiert.

New York - Die US-Popdiva Beyoncéist die große Favoritin für die Grammy-Verleihung in zwei Monaten. Die Sängerin wurde am Dienstag in neun Kategorien für die bedeutenden US-Musikpreise nominiert, die am 12. Februar verliehen werden. Beyoncé wird unter anderem mit ihrem jüngsten Album „Lemonade“ um den Hauptpreis bei den Grammys konkurrieren, die Auszeichnung für das „Album des Jahres“.

In den drei wichtigsten Kategorien „Album des Jahres“, „Aufzeichnung des Jahres“ und „Song des Jahres“ ist neben Beyoncé die britische Popsängerin Adelenominiert.

In der Kategorie „Album des Jahres“ gehen außerdem der Teenie-Schwarm Justin Bieber („Purpose“), der Rapper Drake („Views“) sowie der Country- und Rockmusiker Sturgill Simpson („A Sailor’s Guide to Earth“) an den Start. Von der Zahl der Nominierungen her zählen neben Beyoncé auch Drake, die Popsängerin Rihanna und der Rapper Kanye West zu den Topfavoriten. Sie wurden jeweils für acht Preise nominiert. Die Preise in insgesamt 84 Kategorien werden am 12. Februar 2017 in Los Angeles vergeben.

Die wichtigsten Grammy-Nominierungen 2017 im Überblick:

Album des Jahres: Adele „25“, Beyoncé „Lemonade“, Drake „Views“, Justin Bieber „Purpose“, Sturgill Simpson „A Sailor’s Guide to Earth“

Aufnahme des Jahres (Produzenten-/Teampreis): Adele „Hello“, Beyoncé „Formation“, Lukas Graham „7 Years“, Rihanna feat. Drake „Work“, Twenty One Pilots „Stressed Out“

Song des Jahres (Komponistenpreis): Adele „Hello“, Beyoncé „Formation“, Lukas Graham „7 Years“, Justin Bieber „Love Yourself“, Mike Posner „I Took a Pill in Ibiza“

Bester neuer Künstler: Kelsea Ballerini, The Chainsmokers, Chance the Rapper, Maren Morris, Anderson .Paak

Beste Solo-Performance Pop: Adele „Hello“, Beyoncé „Hold Up“, Justin Bieber „Love Yourself“, Kelly Clarkson „Piece by Piece“, Ariana Grande „Dangerous Woman“

Beste Duo-/Gruppen-Performance Pop: The Chainsmokers feat. Halsey „Closer“, Lukas Graham „7 Years“, Rihanna feat. Drake „Work“, Sia feat. Sean Paul „Cheap Thrills“, Twenty One Pilots „Stressed Out“

Bestes Album Pop:Adele „25“, Justin Bieber „Purpose“, Ariana Grande „Dangerous Woman“, Demi Lovato „Confident“, Sia „This is Acting“

Bester Song Rock: David Bowie „Blackstar“, Radiohead „Burn the Witch“, Metallica „Hardwired“, Twenty One Pilots „Heathens“, Highly Suspect „My Name is Human“

Bestes Album Rock: Blink-182 „California“, Cage The Elephant „Tell me I’m Pretty“, Gojira „Magma“, Panic! at the Disco „Death of a Bachelor“, Weezer „Weezer“

Bestes Album Alternative: Bon Iver „22, A Million“, David Bowie „Blackstar“, PJ Harvey „The Hope Six Demolition Project“, Iggy Pop „Post Pop Depression“, Radiohead „A Moon Shaped Pool“

Bestes Album Urban Contemporary: Beyoncé „Lemonade“, Gallant „Ology“, KING „We are King“, Anderson .Paak „Malibu“, Rihanna „Anti“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: