Ein Kranz zum Gedenken an die getötete Studentin Sophia L. liegt vor Beginn eines Trauergottesdienstes in der Kirche. Foto: dpa

Der in Spanien festgenommene Verdächtige im Fall der getöteten Tramperin Sophia L. wurde nach Deutschland überstellt und sitzt seit Freitag in einem bayerischen Gefängnis in Untersuchungshaft.

Bayreuth - Der mutmaßliche Mörder der Studentin Sophia L. ist nach Deutschland ausgeliefert worden. Der 41 Jahre alte Lastwagenfahrer sitze seit Freitag in einem Gefängnis in Oberfranken, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Bayreuth mit. Kripo-Beamte hätten den Marokkaner am Donnerstag in Spanien abgeholt und nach Bayern gebracht. Am Freitag habe ihm ein Richter am Amtsgericht Bayreuth den Haftbefehl wegen Mordes eröffnet.

Die in Amberg in der Oberpfalz geborene 28-jährige Sophia L. hatte Mitte Juni von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen wollen. Dabei nahm der Lkw-Fahrer sei den Ermittlungen zufolge an einer Tankstelle an der Autobahn 9 in Sachsen mit und brachte sie in Oberfranken um. Anfang der Woche war ihre Leiche zur Bestattung freigegeben worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: