Zur Wilhelma gelangt man über die Neckartalstraße. Foto: Jüngling

Das Kraftwerk Münster, das wie eine riesige Glucke über dem Stadtbezirk thront, liegt eigentlich nicht an der Neckartalstraße. Trotzdem wurde sie dafür auf vier Spuren erweitert. Zur Wilhelma gelangt man allerdings wirklich über die Neckartalstraße.

Stuttgart-Münster - Von der Alten Stuttgarter Straße in Botnang bis zur Veitstraße in Mühlhausen: In den Straßen Stuttgarts stecken viele spannende Geschichten. Aus jedem der 23 Stadtbezirke stellen wir eine Straße aus einer ganz neuen Perspektive vor. Dieses Mal schauen wir auf die  Neckartalstraße in Münster. Sie liegt genau in der Rundung des Neckars.

539 Menschen wohnen hier (Stand: Ende 2012). Der durchschnittliche Stadtteilbewohner ist mit 39 Jahren unerwartet jung. Auf 77 Kinder kommen 70 über 65-Jährige. Der Anteil der Singlehaushalte ist mit 84,4 Prozent ausgesprochen hoch.

Das mächtigste Bauwerk, das gleich einer riesigen Glucke über dem Stadtteil thront, liegt genau genommen gar nicht an dieser Straße – zumindest nicht der Adresse nach. Erschlossen wird das Kraftwerk Münster über die Voltastraße. An das seit 1908 vorhandene Kohlekraftwerk wurde 1965 eine Müllverbrennungsanlage angebaut und gleichzeitig die Neckartalstraße auf vier Spuren erweitert.


Die Neckartalstraße in Münster auf einer größeren Karte anzeigen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: