Fredi Bobic ist ein Wunschkandidat von Hertha BSC. Foto: dpa/Uwe Anspach

Sportvorstand Fredi Bobic soll Eintracht Frankfurt einem Medienbericht zufolge verlassen wollen. Der TV-Sender Sky berichtete am Montagabend, dass der 49-Jährige diese Absicht beim Fußball-Bundesligisten intern hinterlegt habe.

Frankfurt - Der erfolgreiche Sportvorstand Fredi Bobic (49) will den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt am Saisonende angeblich verlassen. Das berichtete der Pay-TV-Sender Sky am Montag. Bobic, der einen Vertrag mit Gültigkeit bis 2023 besitzt, habe seinen Wechselwunsch intern bereits kommuniziert.

Zuletzt war berichtet worden, Bobic sei beim Ligarivalen Hertha BSC der Wunschkandidat für die Nachfolge des entlassenen Sport-Geschäftsführers Michael Preetz. Bei Radio FFH sagte der Frankfurter Aufsichtsratsvorsitzende Philip Holzer: „Wir befinden uns mit Fredi in Gesprächen über die zukünftige Ausrichtung der bislang sehr erfolgreichen Zusammenarbeit. Er hat bei uns noch zwei Jahre Vertrag.“

Im Falle eines Abschieds stünde den Frankfurtern im Sommer ein Umbruch in der Führungsetage bevor. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit Sportdirektor Bruno Hübner (60) wird nach zehn Jahren nicht mehr verlängert. Die Nachfolge ist offen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: