In Gera wurde ein Chihuahua misshandelt (Symbolbild). Foto: dpa/Nigel Roddis

Weil der kleine Hund einen bemitleidenswerten Eindruck machte, hielt eine Polizeistreife einen Mann in Gera an. Die Beamten handelten sofort.

Gera - Ein 50 Jahre alter Hundehalter hat in Gera seinen Chihuahua misshandelt und von einer Brücke geworfen. Polizisten fiel der schwer verletzte kleine Hund auf, der von seinem angetrunkenen Besitzer an der Leine durch Gera geführt wurde.

Das Tier habe einen mitleiderregenden Anblick geboten, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Deshalb hätten sich die Beamten zur Kontrolle entschlossen. Bei dem Vorfall am Freitagabend habe der Mann eingeräumt, den Hund gequält und von einer Brücke der Weißen Elster auf den Uferbereich geworfen zu haben.

Die Polizisten übergaben den verletzten Hund der Tierrettung. Gegen den Tierquäler laufen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: