Die Grand Dame des Kunstturnens: Oksana Chusovitina Foto: dpa

Mit 43 Jahren startet Oksana Chusovitina bei der Turn-WM in Doha. Die Deutsch-Usbekin ist nicht die erste Athletin, die in diesem Alter noch einmal angreift. Das haben in der Vergangenheit auch schon Boxer, Fußballer, Jetset-Prinzen und andere Ewigjunggebliebene getan.

Stuttgart - Der schwedische Sportschütze Oscar Swahn war 72 Jahre und 279 Tage alt, als er bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen in der Disziplin „Laufender Hirsch“ Silber holte. Bis heute ist er der älteste Olympia-Medaillengewinner, er ist auch der älteste Olympiasieger, denn mit 64 hatte Swahn acht Jahre vorher in Stockholm Team-Gold gewonnen. Es sind Bestmarken, die wohl nicht mehr übertroffen werden.

Doch hat es sie auch anschließend gegeben, die Athleten, die die Gesetze der Biologie außer Kraft gesetzt und auch im hochbetagten Sportleralter noch große Erfolge gefeiert haben, so wie es nun Oksana Chusovitina (43) bei der Turn-WM in Doha tun will. Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke, in der die verblüffendsten Geschichten aus der Welt des Ü-40-Sports erzählt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: