Im Rahmen einer Kontrolle gingen der Polizei die vier Verdächtigen ins Netz. (Symbolbild) Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Vier Männer stehen im Verdacht, im Stuttgarter Stadtgebiet in mehreren Fällen Geldautomaten manipuliert zu haben. Die Verdächtigen gerieten bei einer Verkehrskontrolle ins Visier der Beamten, im Auto wurden die Polizisten fündig.

Stuttgart-Mitte - Polizeibeamte haben am Samstag in Stuttgart-Mitte vier Männer im Alter von 28 bis 54 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, mehrere Geldautomaten im Stuttgarter Stadtgebiet manipuliert zu haben. Bei einem der Verdächtigen entdeckten die Beamten außerdem Drogen.

Wie die Polizei meldet, kontrollierten die Beamten in der Kronenstraße gegen 16.20 Uhr einen Porsche Cayenne mit bulgarischer Zulassung. Dabei bemerkten sie, dass ein 39-jähriger Mitfahrer etwas verstecken wollte. Als sie ihn durchsuchten, fanden sie eine Substanz, bei der es sich offenbar um Amphetamin handelt. Im Fahrzeug fanden die Beamten außerdem mehrere Gegenstände, die dazu geeignet sind, Geldautomaten zu manipulieren, darunter befanden sich Geldautomatenabdeckungen, Magnetstreifenleser und Kartenfallen.

Ersten Ermittlungen zufolge sollen die Werkzeuge bei Taten in der Augsburger Straße, in der Bolzstraße und in der Ostendstraße benutzt worden sein. Ob die Tatverdächtigen auch in anderen Bundesländern aktiv waren, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Beamten nahmen die vier Bulgaren daraufhin fest, ein Haftrichter schickte die Tatverdächtigen ins Gefängnis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: