Gold gilt für viele immer noch als sicherer Hafen. Foto: dpa

Die Börse ist im Höhenrausch. Viele Anleger fragen sich, ob sie bei der Rallye noch mitmischen sollen. Die Verunsicherung ist groß. Die wichtigsten Antworten der Experten vom Bankenverband.

Die Börse ist im Höhenrausch. Viele Anleger fragen sich, ob sie bei der Rallye noch mitmischen sollen. Für unsere Leser haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst, denn die Verunsicherung ist groß.
Stuttgart - Im nächsten Jahr wird eine Anleihe über 50.000 Euro fällig. Wie soll ich das Geld anlegen bei den niedrigen Zinsen? Alle sprechen von Aktien, aber ich habe schlechte Erfahrungen mit Fonds.
Eine sichere Anlage mit guter Rendite gibt es schon seit Jahren nicht. Auch vermeintlich risikolose Festzinsanlagen bergen ein Risiko. Wenn die Inflationsrate wie derzeit über dem Zins liegt, schmilzt Ihr Erspartes. Aktien sind kein Teufelszeug. Als Sachwerte sind sie sinnvoll als Beimischung. Doch Sie sollten nicht jetzt zu Höchstkursen kaufen, sondern erst, wenn die Aktienmärkte wieder auf Tiefstand sind. Dann sollten Sie den Mut haben und sich für Aktien öffnen. Bis dahin sollten Sie maximal für ein Jahr fest anlegen, um reagieren zu können. Auch wenn das derzeit wehtut.
Wie kann ich als Berufsanfänger Vermögen aufbauen?
Schaffen Sie sich zunächst einen Notgroschen auf einem Tagesgeld- oder Sparkonto für unvorhergesehene Ausgaben. Nutzen Sie für die private Altersvorsorge staatlich geförderte Produkte wie die Riester-Rente. Für einen langfristigen, flexiblen Vermögensaufbau haben sich Sparpläne mit Aktienfonds oder Mischfonds als vorteilhaft erwiesen. Sie können beispielsweise monatlich einen regelmäßigen Betrag sparen und diese Sparrate auch nach Belieben ändern. Das Fondsvermögen ist jederzeit frei verfügbar. Bei Fondssparplänen müssen Sie sich auch nicht im Vorhinein auf eine bestimmte Laufzeit festlegen – Sie sind also sehr flexibel.
Ist der Goldpreis gegenwärtig zu hoch, um noch Gold zu kaufen?
Wenn Sie mit Gold spekulieren wollen, dann ja. Wenn Sie Gold als Sachwert ansehen und es auf Dauer halten und einmal vererben wollen, dann kommt es auf den Preis nicht an. Ein kleiner Goldanteil als Beimischung sollte in keiner breit gestreuten Vermögensanlage fehlen. Faustregel etwa fünf bis zehn Prozent. Gegenüber seinem Höchststand hat der Goldpreis inzwischen deutlich nachgegeben. Wenn Sie noch kein Gold haben, kann ein behutsamer Einstieg jetzt sinnvoll sein.
Für Immobilien werden gerade horrende Preise bezahlt. Ich habe ein selbst genutztes und ein vermietetes Haus. Soll ich eines verkaufen und das Geld in Aktien oder in Gold anlegen? Ich möchte aber kein Risiko eingehen.
Selbst wenn Sie einen sehr guten Preis für Ihr Haus erzielen können, sollten Sie Ihre Immobilie auf keinen Fall verkaufen, solange Sie nicht wissen, wie Sie Ihr Geld anlegen wollen. Das will gut überlegt sein. Der Preis für Aktien und für Edelmetalle kann fallen, ohne Risiko ist das nicht.
Ich überlege, einen Teil meines Vermögens in Gold und Silber zu investieren. Kann man das auch nach Liechtenstein bringen?
Seien Sie steuerehrlich, sonst ergeht es Ihnen wie Herrn Hoeneß. Ein Tipp: Wenn Sie Edelmetalle kaufen, behalten Sie die Kaufbelege, damit Ihre Erben deklarieren können, woher das Edelmetall kommt. Wenn Sie Gold oder Silber zu Hause aufbewahren wollen, sollten Sie unbedingt Ihre Hausratversicherung informieren. Wenn Sie Silber kaufen wollen, tun Sie dies noch dieses Jahr. Ab 2014 sind 19 Prozent Mehrwertsteuer ­darauf fällig.
Ist ein Ende der niedrigen Zinsen in Sicht?
Vorerst nicht. Die Europäische Zentralbank hat erklärt, dass sie auf absehbare Zeit die Zinsen niedrig halten wird. Sparer müssen sich also auf weiterhin niedrige Zinsen einstellen.
Meine Tante ist im Pflegeheim. Ich möchte für sie 100 000 Euro so anlegen, dass es sicher ist und ein paar Zinsen abwirft. Es soll für zehn Jahre reichen.
In Ihrem Fall würde ich 15 000 Euro pro Jahr auf ein Tagesgeldkonto geben, um es für die laufenden Kosten zu nutzen. Die restlichen zunächst 85 000 Euro sollten Sie maximal für ein Jahr anlegen. Jede andere Anlage ist bei diesen Vorgaben zu riskant. Prüfen Sie Angebote von unterschiedlichen Banken. Aus der Erfahrung mit Ihrer Tante sollten Sie für sich und Ihre Frau überlegen, eine Pflegeversicherung abzuschließen, um später Ihren Kindern nicht zur Last zu fallen.
Ich habe 80 000 Euro auf dem Tagesgeldkonto, Verzinsung jetzt mit 1,45 Prozent. Soll ich das so lassen? Wie kann ich mehr bekommen?
Das Tagesgeldkonto bietet sich an für Geldbeträge, über die Sie kurzfristig verfügen möchten. Kann das Geld länger angelegt werden und soll es eine höhere Rendite bringen, dann sollten Sie breiter streuen in verschiedene Anlageklassen. Dabei können je nach Anlagementalität zum Beispiel auch Rentenfonds mit Endlaufzeiten berücksichtigt werden oder eine konservative Vermögensverwaltung mit Fonds.
Ich bin 45 Jahre alt, selbstständig, habe in den 90er Jahren drei Lebensversicherungen abgeschlossen, der Garantiezins war damals vier Prozent. Soll ich die behalten? Und was kann ich noch zur Altersvorsorge tun?
Die Lebensversicherungen würde ich weiterführen, zumal Sie noch einen hohen Garantiezins haben. Wenn Sie darüber hinaus Ihre Altersvorsorge ausbauen möchten, sollten Sie sich einmal näher über die Rürup-Rente informieren. Beiträge dafür können steuerlich geltend gemacht werden. Im Ruhestand erhalten Sie eine lebenslange Zusatzrente, die dann freilich steuerpflichtig ist.
Wie lässt sich mein Erspartes sichern?
Immer breit streuen auf verschiedene Anlageklassen, nicht einseitig investieren. Dabei auch Sachwerte wie Immobilien und Aktien berücksichtigen. Das geht auch mit Fonds. Und nur Anlagen aussuchen, die Sie verstehen und mit denen Sie auch ruhig schlagen können.
Wie spare ich Kosten bei Aktienfonds?
Achten Sie auf die Höhe des Ausgabeaufschlags und auf die laufenden Kosten. Als kostengünstig gelten Indexfonds. Sie benötigen kein aktives Management, da sie einen Index wie beispielsweise den Dax oder Euro Stoxx nachbilden.
Was haben Sparer und Anleger von der Großen Koalition zu erwarten?
Die neue Koalition plant eine Finanztransaktionssteuer. Sollte die tatsächlich kommen, müssen Anleger möglicherweise mit weiteren Belastungen rechnen. Noch ist aber nichts entschieden.
Der Dax hat Rekordwerte erreicht. Sind deutsche Aktien inzwischen zu teuer?
Der Dax ist ein Performanceindex, das heißt: Die gezahlten Dividenden werden eingerechnet. Als reiner Kursindex ist der Dax von früheren Höchstständen noch weit entfernt. Gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis, das den Gewinn pro Aktie zum Kurs ins Verhältnis setzt, sind deutsche Standardaktien auch nicht überteuert. Wenn es nicht zu einer überraschenden Krise kommt, hat der Dax durchaus noch Luft nach oben.
Kann ich ohne Eigenkapital bauen?
In der Regel ist das nicht möglich. Ein angemessener Eigenkapitalanteil ist auch sinnvoll, um die Belastung tragfähig zu halten. Entscheidend ist freilich der Einzelfall.
Die Verzinsung meiner Lebensversicherung treibt mir die Tränen in die Augen. Soll ich den Vertrag kündigen?
Von einer vorschnellen Kündigung ist abzuraten. Sie würden den Schlussüberschuss verlieren. Frühere Verträge bieten zudem eine attraktive Garantieverzinsung, unabhängig von den sinkenden Überschüssen. Sie sollten sich auch fragen, wie sie das Geld aus der Versicherung angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase anlegen wollten.
Ich bin 80 Jahre alt, habe ein anständiges Vermögen und wohne in einer schuldenfreien Eigentumswohnung. Soll ich noch Aktien kaufen?
Bevor Sie an Aktienkäufe denken, sollten Sie prüfen, wie Sie im Pflegefall finanziell dastünden, und sich dagegen finanziell absichern. Wenn Sie Kinder haben, die noch Immobilienschulden abzahlen müssen, könnten Sie auch hier an eine Unterstützung denken.
Mit den Zinsen auf dem Tagesgeldkonto habe ich keinen Ausgleich der Inflationsrate. Was kann ich tun?
Eine höhere Verzinsung ist ohne eine gewisse Risikobereitschaft nicht möglich. Empfehlenswert ist eine breitere Streuung, zum Beispiel in Renten- und Aktienfonds und andere Anlageklassen. Suchen Sie dazu ein Beratungsgespräch bei Ihrer Bank.
Ich bin Rentnerin und habe 5000 Euro zur Verfügung. Man hat mir eine Indexanleihe empfohlen. Soll ich das tun oder das Geld lieber für eine Renovierung verwenden?
Wenn die Renovierung notwendig ist: Lieber renovieren als spekulieren.
Für meinen einjährigen Enkel möchte ich regelmäßig etwas auf die hohe Kante legen. Wie kann ich noch gute Renditen erzielen?
Wenn Sie langfristig für Ihr Enkelkind sparen möchten, kann ein Aktienfondssparplan sinnvoll sein. Er bietet hohe Renditechancen. Bei hohen Kursen kaufen Sie weniger, bei niedrigen Kursen mehr Fondsanteile. So ergeben sich langfristige günstige Durchschnittskurse für den Erwerb der Aktienfonds. Sie können den Sparbeitrag auch in eine fondsgebundene Versicherung mit Beitragsgarantie einzahlen. Die Police kann Ihr Enkel später selbst weiterführen oder nach einer gewissen Zeit bis zur Auszahlung auch ruhend stellen.
Ich habe einen Bausparvertrag zur Auszahlung, will aber derzeit nicht bauen. Was macht man damit?
Wenn es sich um einen alten Vertrag mit attraktiver Verzinsung handelt, halten Sie ihn doch.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: