Foto: dpa

In Baden-Württemberg sind noch nie so wenig Kinder zur Welt gekommen wie im Jahr 2009.

Stuttgart - In Baden-Württemberg sind noch nie so wenig Kinder zur Welt gekommen wie im Jahr 2009: Es wurden nur rund 89.700 Jungen und Mädchen geboren, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Damit ist die Zahl der Neugeborenen auf einen Tiefststand gesunken. Im Jahr 2008 hatten noch 91.900 Kinder das Licht der Welt erblickt. Noch am höchsten ist die Geburtenrate mit 1,51 Kindern je Frau im Landkreis Biberach, am niedrigsten mit 1,07 Kindern je Frau in der Stadt Heidelberg.

Nach Angaben der Statistiker sind die Gründe für die regional unterschiedliche Geburtenhäufigkeit vielfältig. Auffällig sei noch immer ein traditionelles „Land-Stadt-Gefälle“. Das bedeutet, dass in ländlich geprägten Gebieten die Kinderzahl je Frau deutlich über der der Städte liegt. In den Hochschulstandorten wie Heidelberg und Freiburg ist die Geburtenrate besonders niedrig, weil dort viele junge Frauen leben, bei denen Studium und Berufseinstieg im Vordergrund stehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: