Sieht so wirklich ein Psychopath aus: Marc Rissmann ist auf martialische Rollen abonniert. Foto: Crush Agency

Bisher kannte kaum jemand den Schauspieler Marc Rissmann. Aber jetzt spielt der 39-Jährige in der finalen Staffel von „Game of Thrones“ dn Anführer der Goldenen Kompanie. Wir haben mit ihm über seine Rolle, seinen Bartwuchs und seine Oma gesprochen.

Stuttgart - Der Berliner Schauspieler Marc Rissmann (39), der von Montag an in der Fantasyserie „Game of Thrones“ zu sehen ist, muss oft martialische Rollen spielen „Es ist schon komisch, dass ich immer wieder Psychopathen spielen darf. Ich denke eigentlich, dass ich ein ganz liebenswerter Mensch bin“, sagt er, „doch immer, wenn meine Oma mich im Fernsehen sieht, erschreckt sie und sagt: Jetzt ist der Marc schon wieder ein Bösewicht!“

„Game of Thrones“ liebt gebrochene Figuren

Er finde es aber durchaus spannend, sich in solche gebrochene Figuren hineinzudenken und schätzt an „Game of Thrones“, dass „alle Figuren hier ihre Brüche haben. Keiner ist wirklich nur gut oder böse. Jeder hat seinen eigenen Schmerz“. In der finalen Staffel der Serie spielt Rissmann die Rolle des Harry Strickland, des Anführers der Goldenen Kompanie. Auf die Frage, woran es liegen könnte, dass er zurzeit oft in Fantasyserien besetzt wird, spekuliert Rissmann laut den Zeitungen: „Es könnte auch damit zu tun haben, dass ich den richtigen Bartwuchs für solche Rollen habe. Ich habe ja auch in ‚Into the Badlands‘ und ‚The last Kingdom‘ mitspielt. Irgendwie scheine ich als Typ ganz gut in solche Fantasywelten zu passen.“

„SOKO Stuttgart“ ist wie „Game of Thrones“ nur ohne Drachen

Rissmann hat seine Karriere am Theater begonnen und hat vor den ersten internationalen Engagements immer wieder auch Nebenrollen in „Tatort“-Episoden und anderen deutschen TV-Produktionen gespielt – zum Beispiel zweimal bei der ZDF-Serie „SOKO Stuttgart“. Der größte Unterschied zwischen „Game of Thrones“ und „SOKO Stuttgart“ sei, behauptet Rissmann, „dass es in Stuttgart keine Drachen gibt“.

Die finale Staffel der HBO-Fantasyserie startet in der Nacht von Sonntag auf Montag, 15. April, und wird in Deutschland zunächst vom Pay-TV-Sender Sky gestreamt und ausgestrahlt. Das gesamte Interview finden Sie in unserem Plus-Angebot: „Unser Mann in Westeros“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: