Der SV Fellbach II stemmt sich den Gästen entgegen – am Ende vergebens. Foto: Patricia Sigerist

Die zweite Mannschaft des SV Fellbach nutzt ihre Chancen nicht und unterliegt in der Bezirksliga dem SV Allmersbach mit 0:2.

Fellbach - Der Hamburger SV hat zuletzt ansprechenden Fußball gezeigt und öfter gewonnen. Womöglich aber kommt der Bundesliga-Dino dennoch nicht um einen Abstieg herum. Die Bezirksliga-Fußballer des SV Fellbach haben früher in der Saison angefangen, besser zu spielen und Punkte zu sammeln. 22 der insgesamt 33 Zähler hat sich der SVF II in der Rückrunde erspielt, womit sich die Ausgangslage im Abstiegskampf stark verbessert hat. Daran hat auch das 0:2 gegen den Tabellenzweiten SV Allmersbach nichts geändert. Mehr als eine Stunde lang waren die auf dem Papier ungleichen Konkurrenten am Mittwochabend auf Augenhöhe.

Dabei standen die Fellbacher den Gästen „mit einer Rumpfelf“, wie Theo Fringelis feststellte, gegenüber. Der Übungsleiter notierte dennoch ordentliche Möglichkeiten für seine Mannschaft. Alessandro De Giovanni und Bülent Güner vergaben diese jedoch im ersten Durchgang. Bis zur 62. Minute hielt zudem das Defensivkonstrukt mit fünf Verteidigern. Ein platzierter Kopfball von Kim-Steffen Schmidt brachte die Gäste dann allerdings in Führung. In der Folge agierten die Fellbacher offensiver. Julian Spangenberg, Dominik Wirth und Alessandro De Giovanni verpassten allesamt den Ausgleich. Auf der Gegenseite traf Tim Fuchslocher in der 81. Minute zum 2:0-Endstand. „Mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, bin ich sehr zufrieden“, sagte Theo Fringelis. Und überhaupt: „Wir spielen keinen schlechten Fußball, uns fehlt aber häufig das Quäntchen Glück.“

Der SV Fellbach II vergibt seine Chancen

Neben dem ansehnlichen Fußball sowie dem positiven Torverhältnis erlaubt den Fußballern des SV Fellbach II auch das Restprogramm einen hoffnungsvollen Blick in die nahe Zukunft. Zunächst gastiert an diesem Sonntag, 15 Uhr, der SC Korb (33 Punkte) in Fellbach. In diesem Spiel wird der Trainer allerdings auf Patrick Scheu verzichten müssen, der mit Gelb-Rot vorzeitig vom Spielfeld musste (90.). Am 26. Mai beendet schließlich das Gastspiel beim VfL Winterbach (derzeit 34 Punkte) die Runde. „Das sind zwei direkte Duelle. Wir wollen auf jeden Fall die Relegation vermeiden“, sagte Theo Fringelis. SV Fellbach II: Kögel – Kwiatkowski (84. Weinle), Hasani, Schmid (69. Rösch), Scheu, Kurras, Schmitt, Güner (72. Simon), De Giovanni, Wirth, Spangenberg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: