Philipp Röseke Foto: Patricia Sigerist

Giuseppe Greco kann beim SV Fellbach vor dem Wiederbeginn der Ligabemühungen in Satteldorf auf den genesenen Philipp Röseke setzen. Der Nachbar TV Oeffingen startet am Sonntag beim SSV Gaisbach ins neue Landesliga-Jahr.

Fellbach/Oeffingen - Als die Fußballer des SV Fellbach und des TV Oeffingen zum bis dahin letzten Mal in der Landesliga aufliefen, war José Mourinho noch Trainer des englischen Rekordmeisters Manchester United und Michael Reschke Sportchef des VfB Stuttgart. Manches ist passiert in den 84 Tagen, die seit dem jüngsten Pflichtspiel des SV Fellbach vergangen sind. Am 8. Dezember, der Trainer Giuseppe Greco und ein paar andere erinnern sich noch, unterlagen die Reisenden zum Landesliga-Abschluss 2018 bei der TSG Öhringen mit 0:1. An diesem Samstag, 13 Uhr, treten sie zum Landesliga-Auftakt 2019 bei der SpVgg Gröningen-Satteldorf an. Die Nachbarn vom TV Oeffingen mussten gar noch länger ohne das Ligageschehen auskommen. 91 Tage trennen die vorherige (2:3 gegen den TV Pflugfelden) von der bevorstehenden Begegnung: Am Sonntagnachmittag, 15 Uhr, sind die Oeffinger beim SSV Gaisbach zu Gast.

Der SV Fellbach geht als Vierter ins neue Landesliga-Jahr

Auch wenn die finalen Bemühungen vor Weihnachten erfolglos blieben: Die Landesliga-Teams aus der Stadt stehen nach der ersten Saisonphase ziemlich gut da. Der Verbund des SV Fellbach zum Beispiel sieht sich, ganz anders als in den Jahren davor, auf dem vierten Tabellenplatz. Zwar haben sich nun im Winter Jan Ackermann und Felix Bauer in Richtung SV Breuningsweiler verabschiedet. Ersterer aber durfte von August bis Dezember lediglich elf Minuten in der Landesliga mitmischen; letzterer kam zwar zu 14 Einsätzen, dabei jedoch über eine Nebenrolle nicht hinaus. Zurück im Team ist derweil Philipp Röseke. Der 27-Jährige, seit Jahren einer der versiertesten Fußballer beim SV Fellbach, präsentiert sich nach einer Schambeinoperation im vergangenen Sommer wieder mit gewohnter Umsicht. „Mit Philipp haben wir noch mehr Dichte und Qualität im Mittelfeld“, sagt Giuseppe Greco, der froh ist über den Qualitätszuwachs an zentraler Stelle. „Wir haben weiterhin alle Positionen doppelt besetzt. Das ist positiv – für mich und das gesamte Team“, sagt der Trainer, der angesichts der Vielzahl an Alternativen am Freitag noch einmal lange über die Aufstellung nachdenken musste. „Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Satteldorf, ich freue mich riesig. Jetzt müssen wir schauen, dass die Stimmung dort nicht getrübt wird“, sagt Giuseppe Greco.

TV Oeffingen: Sandokan Hatip ist schon wieder weg

Eigentlich hatte Haris Krak, der Trainer der Landesliga-Mannschaft des TV Oeffingen, zwei neue Spieler in der Winterpause hinzubekommen, doch nur einer ist noch übrig. Das Gastspiel von Sandokan Hatip auf dem Tennwengert war kurz. Der 21-Jährige, der von der TSG Backnang II gekommen war, ist noch vor dem ersten Ligaspiel im neuen Jahr am Sonntag beim SSV Gaisbach wieder weg. „Wo genau er hingegangen ist und ob er überhaupt spielt, weiß ich gar nicht. Es interessiert mich auch nicht. Wer nicht für uns auflaufen will, den brauche ich nicht“, sagt Haris Krak.

Mit 19 Spielern im Kader ist der TVOe dennoch gut aufgestellt, zumal der einzig verbliebene Zugang einiges verspricht. Daniel Juric stand vor rund sechs Jahren bei drei U-15-Länderspielen in der Startformation der deutschen Mannschaft, spielte mit den B-Junioren des VfB Stuttgart in der Bundesliga Fußball, ebenso mit den A-Junioren des VfB und der Stuttgarter Kickers. In der Saison 2017/2018 trat der 20-jährige Mittelfeldspieler dann mit Calcio Leinfelden-Echterdingen in der Verbandsliga an. Nach einer Pause seit Sommer hat sich Daniel Juric, der in Waiblingen wohnt, nun dem TVOe angeschlossen. „Wenn er fit ist, kann er uns mit Sicherheit weiterbringen. Aber er braucht noch Zeit und ist ohnehin an diesem Wochenende nicht da, sondern geschäftlich unterwegs“, sagt Oeffingens Trainer. Haris Krak muss auch auf Lutonda Ntiti verzichten, der nach Gelb-Rot im letzten Saisonspiel des Vorjahres gegen den TV Pflugfelden gesperrt ist. Beim Auftakt 2019 fehlen werden zudem Sascha Beck (Wadenverhärtung) und Kevin Fischer, der aus privaten Gründen verhindert ist. SV Fellbach: Gutsche – Paterno, Plaste, Weiß, Hörterich, Miller, Strohm (Dogan), Jelic, Röseke, Sönmez, Wehaus (Jaric). TV Oeffingen: Peric – Gorica, Bren, Mailat, Schick, Frenkel, Körner, Mutic, Russo, Heinle, Yalman.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: