Der 19-jährige Ibrahim Njie will sich an diesem Freitag und auch noch sehr viel länger für den SV Fellbach einsetzen. Foto: Patricia Sigerist

Das Landesliga-Team des SV Fellbach erwartet an diesem Freitag den Tabellenzweiten aus Schwäbisch Hall auf dem Sportgelände an der Esslinger Straße.

Fellbach - Ein Landesliga-Spiel wie dieses haben Fußballer in Trikots des SV Fellbach schon lange nicht mehr vor sich gehabt. Nicht mehr wohl seit dem Aufstieg 2005, dem drei Jahre später der Abstieg aus der Verbandsliga folgte. „Das wird ein richtig geiles Spiel, darauf freuen wir uns“, sagt Mathias Fischer, der Abteilungsleiter des SV Fellbach. Die Gastgeber sehen nach dem 2:0-Erfolg zum Auftakt 2019 bei der SpVgg Gröningen-Satteldorf tatsächlich einem Spitzenspiel entgegen. An diesem Freitag, 19.30 Uhr, erwartet der Tabellenvierte die zweitplatzierten Sportfreunde Schwäbisch Hall auf dem angestammten Sportgelände an der Esslinger Straße.

„Es sieht gerade gut aus“, sagt Mathias Fischer, der als Abteilungsleiter schon allerlei Jahre hinter sich hat, in denen es nicht so gut aussah. Die internen Personalgespräche im Hinblick auf die nächste Saison spiegeln in diesen Tagen die Stimmungslage: In flotter Folge gehen die Zusagen ein, nun haben auch Ibrahim Njie, 19, und Philipp Hörterich, 28, ihr Engagement über den Sommer hinweg verlängert. „Ich nehme das als Zeichen, dass den Jungs gefällt, was wir hier tun“, sagt der Trainer Giuseppe Greco: „Wir haben uns das hart erarbeitet, wir sind auf dem richtigen Weg.“

Auch in der Begegnung mit dem Absteiger aus der Verbandsliga steht ihm ein umfangreiches Spielerkontingent zur Verfügung. Voraussichtlich werden Jens Strohm, Filip Jaric und Ibrahim Njie, zuletzt allesamt erst später im Geschehen, in die Startelf rücken. „Wir wollen erneut eine Leistung zeigen, mit der wir zufrieden sein können“, sagt Giuseppe Greco. Was dabei dann auch immer herauskommen wird gegen den vielleicht ersten Aufstiegsanwärter. SV Fellbach: Gutsche – Njie (Paterno), Plaste, Weiß, Hörterich, Miller, Jelic, Strohm, Jaric, Sönmez, Wehaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: