Niklas Weiß erzielt in dieser Szene per Kopf das Fellbacher 2:0. Foto: Nicklas Santelli

Burak Sönmez trifft nach 27 Sekunden und Niklas Weiß kaum später für den Tabellenführer SV Fellbach, der den SV Allmersbach am Ende in der Landesliga mit 3:0 bezwingt.

Fellbach - Zuvor in diesem Jahr hatten die Fußballer des SV Fellbach ihre vier Landesliga-Spiele allesamt auf künstlichem Untergrund gewonnen. Am Freitagabend durften sie im Ligageschehen erstmals seit bald vier Monaten wieder auf Rasen einem Konkurrenten gegenübertreten. Doch das Abschlussbild auf dem Gras im Max-Graser-Stadion war ein schon vertrautes. Zufriedene Fellbacher feierten den fünften Erfolg nacheinander. Geknickte Gegner mussten eine Niederlage verarbeiten. Die Gegner diesmal mussten dem Seriensieger einen 3:0-Erfolg zugestehen, sie trugen Trikots des SV Allmersbach.

Der SV Fellbach erzielt vom Anspiel weg das erste Tor

Der Trainer Giuseppe Greco hatte sein Team gut vorbereitet auf den ersten Auftritt im Max-Graser-Stadion seit Anfang Dezember. An den Tagen zuvor hatte der Tabellenführer auch auf Rasen proben können. Und am Freitag fand sich der Gastgeber denn auch direkt gut zurecht auf dem Naturgrün. Wirklich direkt und wirklich gut: Der SV Felbach erzielte vom Anspiel weg das erste Tor. Über vier Stationen fand der Ball wie ferngesteuert zu Burak Sönmez. Der 21-Jährige kurvte auf flinken Beinen in den Strafraum und schoss die Kugel ins entlegene Toreck. Zu diesem Zeitpunkt waren exakt 27 Sekunden gespielt. „Und der SV Allmersbach war noch nicht am Ball“, sagte Jochen Pflüger, der stellvertretende Abteilungsleiter des SV Fellbach. Kurz darauf garnierte der Innenverteidiger Niklas Weiß den Blitzstart per Kopf mit dem Treffer zum 2:0 (3.). Die Gäste hatten noch gar nicht am Spiel teilgenommen und schon so gut wie verloren. Der SVF blieb vor den 320 Zuschauern bis zur Pause überlegen, aber trotz einer Sammlung bester Chancen ohne weiteren Torerfolg.

Nach dem Seitenwechsel ließ das Fellbacher Team zunächst die Konsequenz der ersten Minuten und das Niveau der ersten Hälfte missen. Doch am Ende kam noch einmal Partystimmung auf. Der SVF legte jetzt wieder zu, und Burak Sönmez legte den Treffer zum 3:0 nach (80). SV Fellbach: Gutsche – Paterno, Plaste, Weiß, Njie (81. Paul Schmid), Jelic, Strohm, Röseke (84. Gashi), Sönmez (84. Vulcano), Dogan, Jaric (68. Wehaus).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: