Die Oeffinger in Rot können Walter Duschek, den Tormann des SV Kaisersbach, nur selten in Bedrängnis bringen. Foto: Patricia Sigerist

Der gastgebende TV Oeffingen trennt sich am Sonntag nach einer schwachen ersten Hälfte noch mit einem 1:1-Unentschieden vom Tabellennachbarn SV Kaisersbach.

Oeffingen - Wie jetzt bekannt wurde, plant der internationale Fußballverband FIFA mittelfristig weitere Regeländerungen. Der Einwurf soll zum Beispiel von einem Einkick ersetzt werden, wie es bereits beim Hallenfußball praktiziert wird. Damit könnte, so die Idee, das Spiel auch auf den großen Plätzen schneller gemacht werden, weil der Ball nach einem ruhenden Moment viel weiter hinein ins Spielfeld geschickt werden könnte. Für Florian Frenkel ist das alles wohl eher uninteressant. Beim Einwurf des 29-jährigen Abwehrspielers des TV Oeffingen fliegt der Ball so schnell und so weit wie wohl bei keinem Einkick. Kaum drei Minuten auf dem Platz, schnappte er sich vor den 150 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz neben dem Sami-Khedira-Stadion den Ball, warf ihn präzise auf den Kopf des ebenfalls eingewechselten Diar Shammak, der ihn mit Wucht zum 1:1-Ausgleich in die Maschen köpfte (83.). Es war zugleich der Endstand in dieser Landesliga-Begegnung mit den Gästen vom SV Kaisersbach um den Tormann Walter Duschek, die im Klassement punktgleich sind mit den Oeffinger Fußballern und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses einen Rang dahinter platziert sind.

Doch Domenico Russo und Burak Yalman brachten Schwung in die Angriffsbemühungen ihrer Mannschaft, wie zuvor etwas auch schon Diar Shammak

Den Punktgewinn haben die Gastgeber in erster Linie ihren Einwechselspielern zu verdanken. Denn erst spät in der zweiten Spielhälfte zeigten sie eine Vorstellung, mit der auch ihr Trainer Haris Krak zufrieden war. „Die erste Hälfte haben wir komplett verpennt. Der Gegner konnte durch unsere Abwehrreihe durchspazieren“, sagte der Coach des TV Oeffingen. Ohne den gut aufgelegten Tormann Mario Peric wäre der Tabellenvierte gegen den Tabellennachbarn bereits zur Pause zurückgelegen. Beim Gegentreffer von Fabian Leidenbach in der 62. Spielminute aus kurzer Distanz war er machtlos. Doch Domenico Russo und Burak Yalman brachten Schwung in die Angriffsbemühungen ihrer Mannschaft, wie zuvor etwas auch schon Diar Shammak. „Jetzt sind wir die Gegenspieler aggressiver angelaufen und haben somit mehr Torchancen erspielt“, sagte Haris Krak. Ganz zum Schluss, nachdem Lucca Volkmer vom SV Kaisersbach mit Gelb-Rot ausgeschieden war (90.), hätten die Gastgeber fast noch den Siegtreffer erzielt. Doch Michael Schick scheiterte bei einem Freistoß am Schienbein des Kaisersbacher Tormanns Walter Duschek.

Haris Krak war am Ende zufrieden mit dem Punktgewinn, auch wenn er sich speziell bei Heimspielen einen anderen Auftritt seiner Mannschaft wünscht. Er war auch deshalb zufrieden, weil die Oeffinger Fußballer eine Stunde lang den Gästen unterlegen waren („Bis wir verstanden hatten, was passiert, war der Ball schon woanders“) und nur zu einem Tor gekommen sind, weil Florian Frenkel den Ball so schnell, so weit und so präzise auf den Kopf von Diar Shammak geworfen hatte. TV Oeffingen: Peric – Gorica (83. Frenkel), Mailat, Bren, Michael Schick, Mutic, Körner (67. Russo), Juric, Ntiti (71. Yalman), Heinle (46. Shammak), Joao Victor Schick.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: