Niklas Weiß überzeugt in der Innenverteidigung des SV Fellbach. Foto: Patricia Sigerist

Niklas Weiß hat beim SVF noch keine Spielminute verpasst, Roland Teiko trifft in der Verbandsliga für den SV Breuningsweiler.

Fellbach - Lediglich ganz am Anfang haben die Fußballer des SV Fellbach auf Zählbares verzichten müssen. Am ersten Spieltag dieser Landesliga-Saison unterlagen sie Mitte August beim SV Germania Bietigheim mit 1:2. Nun, sechs Begegnungen später, haben sie zwölf Punkte angehäuft, zehn davon sammelte die Formation um den Schlussmann Philipp Gutsche und den Innenverteidiger Niklas Weiß, beide bisher stets auf dem Feld, im heimischen Max-Graser-Stadion. Am Samstag verabschiedeten sie die Akteure des TSV Crailsheim nach einem 3:1-Sieg. Dabei hatten die Gäste sich an der Gestaltung des Geschehens interessiert, zur Freude des SVF-Trainers Giuseppe Greco: „Ich trete lieber gegen spielstarke Mannschaften an.“ Dann können die Fellbacher ihre Konkurrenten im Kollektiv bedrängen, sie schon in der eigenen Hälfte zu Fehlern verleiten. Ganz vorn hat am Samstag abermals Filip Jaric Wege zurückgelegt, um seinen Mitstreitern den Ballgewinn zu erleichtern. „Er hat mittlerweile realisiert, dass sich der Kraftaufwand lohnt“, sagt Giuseppe Greco über den 23-Jährigen, unseren Spieler des Tages. Sein Tor zum 1:0 leitete gegen den TSV Crailsheim den dritten Heimsieg ein, später trafen auch noch Nikola Jelic und der Kapitän Koray Yildiz. An die positive Bilanz in der gewohnten Umgebung wollen die Fußballer des SV Fellbach am Freitag, 12. Oktober, von 19 Uhr an anknüpfen. Dann erwarten sie den TV Oeffingen. Der Stadtnachbar setzte sich am Sonntag bei der SpVgg Gröningen-Satteldorf mit 2:0 durch. Den Titel Spieler des Tages verdiente sich der genesene Rifaat Al-Shammaa, der nach einem Schlüsselbeinbruch in seinem ersten Auftritt dieser Saison zum Endstand traf.

Treffer von Roland Teiko genügt dem SV Breuningsweiler nicht

Nicht mehr als zehn Niederlagen waren den Fußballern des SV Breuningsweiler zuletzt unterlaufen – in Summe der vergangenen drei Spielzeiten. Sie reihten Aufstieg an Aufstieg und kletterten aus der Kreisliga A in die Verbandsliga. In der Bezirksliga schloss sich auch Roland Teiko der aufstrebenden Auswahl an. Der 24-Jährige, als Jugendspieler beim SV Fellbach, verpasste anschließend kaum eine Begegnung. In dieser Saison durfte er mit einer Ausnahme stets von Beginn an mitwirken. So auch am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Essingen, als Roland Teiko in der vierten Spielminute die 1:0-Führung erzielte. Dennoch verlor der Liganeuling im ersten Auftritt nach dem Rückzug des Trainers Johannes Stanke mit 1:2. Der Ideengeber, der das Team binnen fünf Jahren aus der untersten in die sechst­höchste deutsche Spielklasse geführt hatte, war wegen gesundheitlicher Probleme zurückgetreten. Bis auf Weiteres leitet Niko Rummel, der mit einem Mittelfußbruch derzeit nicht auflaufen kann, die Mannschaft allein an. Am Sonntag musste der 32-Jährige von der Seitenlinie aus die vierte Niederlage der Saison beobachten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: