Die zweite Mannschaft des SV Fellbach verliert beim Tabellenvorletzten VfL Winterbach mit 2:3. Foto: Patricia Sigerist

Die Fellbacher müssen sich beim VfL Winterbach mit 2:3 geschlagen geben.

Winterbach - Lediglich 14 Treffer hatten die Fußballer des zweiten Fellbacher Teams ihren Gegnern in den ersten elf Partien dieser Bezirksliga-Saison gestattet. Insbesondere aufgrund dieser guten Defensive kam die Mannschaft um den Trainer Theo Fringelis zu 19 Punkten. Und auch deshalb genügten zwei Tore in dieser Spielzeit bis dahin stets zu mindestens einem Unentschieden. Nach der 0:3-Niederlage gegen die SG Schorndorf in der Vorwoche musste der zweite SVF-Verbund am Sonntag allerdings bereits zum zweiten Mal hintereinander drei Gegentreffer hinnehmen – und das innerhalb von 15 Minuten. Beim VfL Winterbach unterlagen die Fellbacher mit 2:3 (1:0). „Ich bin sehr, sehr enttäuscht. Vor allem über unser Auftreten in der zweiten Hälfte“, sagte Theo Fringelis.

Frühe Führung für die Gäste

Dabei verlief der Beginn der Begegnung mit dem Tabellenvorletzten vielversprechend für die Gäste. Bereits in der fünften Spielminute verwertete Alessandro De Giovanni eine Flanke von Kai Simon mit einem Kopfball zur 1:0-Führung. Allerdings verpasste es der SV Fellbach II anschließend, den Vorsprung auszubauen. Sowohl Sadat Jashari als auch Kevin Schmieg und Alessandro De Giovanni ließen gute Möglichkeiten aus. Dann kam die Halbzeit und mit ihr ein Bruch im Spiel des Tabellenachten. „Ich weiß nicht, was da passiert ist. Aber es war anschließend ein Unterschied wie Tag und Nacht“, sagte Theo Fringelis.

Ein Eigentor zum Ausgleich

So war vom souveränen Auftritt der Fellbacher nichts mehr zu sehen. Anstatt weiterer Chancen für die Gäste gab es ein Missverständnis zwischen dem SVF-Torwart Tim Milz und dem eingewechselten Bülent Güner, so dass der Ball nach einem Rückpass im eigenen Tor landete (55.). Fünf Minuten später schloss Fatmir Sylaj einen Konter zur 2:1-Führung für die Gastgeber ab. Die Fellbacher Bemühungen scheiterten unterdessen spätestens in der Nähe des gegnerischen Strafraums. In Unterzahl­ – Sascha Kurras hatte nach einer verbalen Auseinandersetzung mit seinem Gegenspieler die zweite Gelbe Karte gesehen – ließen sich die Gäste erneut auskontern. Mato Kelava nutzte diese seltene Gelegenheit zum 3:1 (70.). Julian Spangenberg gelang zehn Minuten später aus kurzer Distanz noch der zweite SVF-Treffer. Nach drei Gegentoren innerhalb von nur 15 Minuten war dies jedoch erstmals in dieser Saison zu wenig, um dem Punktekonto zumindest einen Zähler hinzuzufügen. SV Fellbach II: Milz – Listl, Gehret, Kurras, Nowak (65. Nimigean), Jashari (60. Spangenberg), Eberle, Simon, Schmieg (65. Rickert), Dekpo (46. Güner), De Giovanni.