Im Tor: Thomas Sörensen, Dänemark.
Der 35-jährige Keeper von Stoke City kann wegen einer Rückenverletzung nicht mitspielen.
 Foto: dpa

Puyol, Lampard, Villa, Cahill und Co. - auf einige Starkicker müssen die Fans bei der EM verzichten.

Stuttgart - Die größten Sorgen beim Deutschen Fußball-Bund bereitete in den vergangenen Tagen und Wochen die Wade von Bastian Schweinsteiger. Wegen einer Verletzung im Champions-League-Finale mit den Bayern gegen Chelsea London konnte der Mittelfeldspieler in der EM-Vorbereitung bekanntlich kaum trainieren.

Nun aber atmet Bundestrainer Joachim Löw auf: Die Wadenverletzung ist verheilt, Schweinsteiger kann für das EM-Auftaktspiel gegen Portugal eingeplant werden. Und auch sonst ist Löws Kader fit, kein Spieler hat sich was gebrochen, gerissen oder geprellt. Doch das ist eine sehr große Ausnahme.

Im Wohnzimmer statt auf dem Spielfeld

Ganz andere Sorgen nämlich haben einige der 15 anderen EM-Teilnehmer: Die englische Fußball-Nationalmannschaft etwa, die französische oder auch die spanische beklagen schlimmere Verletzungen gleich mehrerer prominenter Spieler. Und die müssen sich das Turnier nun von der heimischen Wohnzimmer-Couch im TV anschauen.

Wir haben eine prominente EM-Elf der Verletzten aufgestellt - klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: