Lass Bangoura von Rayo Vallecano. Foto: dpa

Jetzt hat die Angst vor Ebola auch den Fußball ereicht. Lass Bangoura vom spanischen Erstligisten Rayo Vallecano hat das Trainingslager der Nationalmannschaft Guineas verlassen, weil sich seine Mitspieler Sorgen gemacht hatten.

Madrid - Die Angst vor dem Ebola-Virus hat den Fußball erreicht. Der guineische Stürmer Lass Bangoura verließ den Kader seiner Nationalmannschaft, weil seine Teamkameraden beim spanischen Erstligisten Rayo Vallecano eine Ebola-Infektion befürchteten. „Die Spieler von Rayo riefen mich an und sagten mir, dass sie wegen Ebola in Sorge seien“, sagte Lass am Donnerstag nach seiner Rückkehr nach Madrid. „Der Verein trug mir nicht auf, zurückzukehren. Ich habe dies selbst entschieden, weil meine Mitspieler beunruhigt waren.“

Guinea spielt am Samstag in der Qualifikation für den Afrika-Cup gegen Ghana. Das Land gehört zum Infektionsgebiet der gefährlichen Virus-Krankheit. Das Spiel wurde wegen der Ebola-Epidemie nach Marokko verlegt. „Ich habe in Marokko nach dem Training mit unserem Nationaltrainer (Michel Dussuyer) gesprochen und ihm gesagt, dass ich abreisen möchte, weil es bei meinem Verein ein Problem gab. Schließlich zahlt der Club mir meine Gehälter.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: