Unkraut auf den Feldern ist lästig für die Landwirte. Foto: Simone Bürkle

Ein Unkrautforscher der Universität Hohenheim hat einen Schnelltest entwickelt, der Landwirten zeigen soll, welches Herbizid auf ihren Feldern noch hilft.

Stuttgart-Plieningen - Unkraut ist lästig. Und immer mehr Arten werden resistent gegenüber Pflanzenschutzmitteln. Ein Unkrautforscher der Universität Hohenheim hat nun einen Schnelltest entwickelt. Dieser soll Landwirten zeigen, welches Herbizid auf ihren Feldern noch hilft. Das Bundesministerium für Landwirtschaft fördert den Ansatz mit fast 295.000 Euro.

Das Verfahren namens Chlorophyll-Fluoreszenz ist nicht neu. Bisher müssen Landwirte ihre Unkrautproben jedoch aufwendig an Forschungsinstitute schicken. In Zukunft soll das schneller gehen. „Ein Berater soll die Landwirte besuchen und das Fluoreszenz-Gerät dabei haben“, sagt der Forscher Professor Roland Gerhards. Schon nach 24 Stunden sollen dann aussagekräftige Ergebnisse vorliegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: