Bei einer Auseinandersetzung zweier familien in einer Flüchtlingsunterkunft ist es zur Sache gegangen. Foto: Stoppel/Archiv

Erst haben sich zwei fünfjährige Jungen Holzstiele auf die Köpfe geschlagen, dann haben die Väter nachgelegt. Ein Kinderstreit in einer Flüchtlingsunterkunft in Schorndorf ist eskaliert.

Schorndorf - Bei einer Schlägerei zwischen zwei Familien in einer Flüchtlingsunterkunft in Schorndorf sind am Donnerstagnachmittag laut Angaben der Polizei fünf Personen leicht verletzt worden. Zwei fünfjährige Buben waren beim Spielen in Streit geraten und hatten sich gegenseitig mit Holzstielen derart auf die Köpfe geschlagen, dass beide blutende Platzwunden davontrugen.

Väter legen nach

Daraufhin gingen auch die Väter aufeinander los. Einer, 37 Jahre alt, schlug auf den anderen, 28 Jahre, mit einer Holzstange ein und verpasste dessen Ehefrau noch einen Boxhieb in den Bauch.

Die angegriffene Familie setzte sich zur Wehr, und so musste die Polizei mit mehreren Streifenwagenbesatzungen anrücken, um die handgreifliche Auseinandersetzung zu beenden. Alle fünf Beteiligten mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert werden – in zwei unterschiedliche Kliniken, wie die Polizei betont. Die Schorndorfer Ordnungshüter ermitteln nun in dem Vorfall wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: