Ein 28-Jähriger hat seinen Mitbewohner mit Reizgas besprüht (Symbolbild). Foto: dpa/Boris Roessler

In einer Unterkunft im Remsecker Stadtteil Neckarrems prügeln sich zwei Mitbewohner. Irgendwann greift der ältere der beiden zu einem Tierabwehrspray. Der Grund für den Streit ist einigermaßen skurril.

Remseck am Neckar - Ein 28-jähriger Mann hat am Sonntagabend einen 22-Jährigen in der Flüchtlingsunterkunft Hummelberg im Remsecker Stadtteil Neckarrems (Kreis Ludwigsburg) mit einem Tierabwehrspray außer Gefecht gesetzt. Der Mann setzte einer handgreiflichen Auseinandersetzung so abrupt ein Ende. Dabei hatte er den Streit selbst vom Zaun gebrochen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der 28-Jährige gegen 21.20 Uhr wiederholt einen Ball gegen die Zimmerwand gespielt. Das Ballspielen ging dem 22-Jährigen offenbar so auf die Nerven, dass er ausrastete. Anschließend prügelten sich die beiden. Der Polizeiposten Remseck hat die Ermittlungen übernommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: