Thomas Schadt und Franz Beckenbauer. Foto: privat

Der Filmakademie-Chef Thomas Schadt zeigt am 10. August im Museum MIK einen Dokumentarfilm über den „Kaiser“ Franz Beckenbauer – dem er dabei erstaunlich nahe gekommen ist.

Ludwigsburg - Thomas Schadt zeigt Dokumentarfilm über Franz Beckenbauer. Er ist nämlich nicht nur Geschäftsführer der Filmakademie Baden-Württemberg, sondern auch preisgekrönter Dokumentarfilmer. Am Mittwoch, 10. August, um 20.30 Uhr präsentiert er im Hof des MIK Museum, Eberhard-straße 1, seinen Film „Fußball – Ein Leben: Franz Beckenbauer“. Damit wird der für den 25. August angekündigte Kinoabend mit Professor Schadt vorverlegt. Der Eintritt ist frei. Bitte bei der Tourist Information anmelden unter Telefon (0 71 41) 9 10-22 52 oder E-Mail: touristinfo@ludwigsburg.de.

Die Dokumentation ist anlässlich des 70. Geburtstags von „Kaiser“ Franz entstanden. Dafür bereisten Schadt und Beckenbauer über ein Jahr lang die wichtigsten Karriere-Schauplätze der Fußballlegende. Und Beckenbauer gewährte ihm sehr persönliche Einblicke in sein Leben. Der Film ist eine Ludwigsburger Produktion. Er wurde durch die Arbeit des Ludwigsburger Produzenten Jochen Laube und der Ludwigsburger Dependance der UFA Fiction ermöglicht. Die Besucherinnen und Besucher des Sommerkinos im MIK erwartet ein unterhaltsamer Abend mit Professor Thomas Schadt und hintergründigen Anekdoten zur Entstehung des Films.

Das Sommerkino ist eine gemeinsame Veranstaltung der Filmakademie Baden-Württemberg, des Ludwigsburg Museums und des Referates Nachhaltige Stadtentwick-lung/Wirtschaftsförderung der Stadt Ludwigsburg. Weitere Informationen: Ludwigsburg Museum, Eberhardstraße 1, 71634 Ludwigsburg, Telefon (0 71 41) 9 10-22 90, E-Mail: museum@ludwigsburg.de, www.ludwigsburgmuseum.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: