Deutschland (hier Thomas Müller) stürzt in der Weltrangliste weiter ab. Foto: Bongarts

So schwach war Deutschland zuletzt im Jahr 2005 platziert: In der Weltrangliste ist das Team von Trainer Joachim Löw auf den 16. Platz zurückgefallen. Nationen wie Dänemark, Kolumbien oder Schweden stehen vor dem DFB-Team.

Zürich - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in der November-Rangliste des Weltverbandes FIFA weiter an Boden verloren. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw fiel um zwei Positionen zurück und belegt nun mit 1558 Punkten hinter Nations-League-Kontrahent Niederlande sowie WM-Vorrundengegner Schweden (beide 1560) nur noch Platz 16. So schwach war das DFB-Team zuletzt im Jahr 2005 platziert. In der vergangenen Länderspielphase war der Weltmeister von 2014 in den Heimspielen gegen Russland (3:0) und die Niederlande (2:2) ungeschlagen geblieben, allerdings aus der A-Gruppe der Nations League abgestiegen.

Deutschland hinter Chile und Kolumbien

Nach dem missglückten WM-Turnier in Russland war der viermalige Champion von Rang eins auf Platz 15 abgestürzt. Die Führung in der FIFA-Weltrangliste verteidigte der WM-Dritte Belgien mit 1727 Zählern hauchdünn von Weltmeister Frankreich mit 1726 Punkten. Dahinter folgen weiterhin Rekord-Weltmeister Brasilien (1676), der WM-Zweite Kroatien (1634) sowie das Fußball-Mutterland England (1631). Durch die Qualifikation für das Final-Four-Turnier der A-Gruppe in der Nations League verbesserte sich Europameister Portugal auf Rang sechs (1614). - Die FIFA-Weltrangliste im Überblick: 1. Belgien 1727 Punkte, 2. Frankreich 1726, 3. Brasilien 1676, 4. Kroatien 1634, 5. England 1631, 6. Portugal 1614, 7. Uruguay 1609, 8. Schweiz 1599, 9. Spanien 1591, 10. Dänemark 1580, 11. Argentinien 1582, 12 Kolumbien 1575, 13. Chile 1565, 14. Schweden und Niederlande beide 1560, 16. Deutschland 1558

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: