Gianni Infantino reformiert die Klub-WM. Foto: AFP

Statt sieben Mannschaften werden in Zukunft bei der Klub-WM 24 Teams aufeinander treffen. Dafür streicht FIFA ein anderes Tunier komplett.

Miami - Gegen den Widerstand aus Europa hat der Fußball-Weltverband FIFA die Klub-WM reformiert. Das neue Turnier mit 24 statt sieben Mannschaften wird im Sommer 2021 zunächst als „Pilotprojekt“ ausgetragen.

Der Confed Cup wird dafür gestrichen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA), die sich vehement gewehrt hatte, wird acht Spitzenklubs entsenden. Aus Deutschland dürfte Bayern München die besten Chancen auf eine Einladung haben.

Die sieben UEFA-Delegierten waren bei der Entscheidung während der Sitzung in Miami im 31-köpfigen FIFA-Council zahlenmäßig deutlich unterlegen. Auch die scharfe Kritik der in Europa einflussreichen Klub-Vereinigung ECA, die mit dem Boykott der europäischen Spitzenklubs droht, hatte letztendlich keine Auswirkungen. Die Reform ist eines der großen Projekte des umstrittenen FIFA-Präsidenten Gianni Infantino.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: