Eine köchelnde Spezialität auf dem Herd hat einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Foto: Archiv

Eine Frau hat in Jettingen am frühen Morgen Essen auf den Herd gestellt und legte sich dann wieder schlafen. Die Rauchentwicklung rief die Feuerwehr auf den Plan.

Unterjettingen - Wegen einem Essen auf dem Herd ist am frühen Dienstagmorgen gegen 4 Uhr in der Mötzinger Straße in Unterjettingen (Kreis Böblingen) die Feuerwehr ausgerückt.

Das laute Alarmgeräusch des Rauchmelders riss vier Bewohner aus dem Schlaf, nachdem eine Bewohnerin zuvor einen Topf mit einer Spezialität auf den Herd gestellt hatte, um diese bei geringer Hitze mehrere Stunden lang zu kochen. Laut Polizei legte sie sich vermutlich danach wieder schlafen und bemerkte deshalb nicht, dass es gegen 6.30 Uhr zu einer Rauchentwicklung kam, die schließlich den Rauchmelder auslöste. Die Freiwillige Feuerwehr Jettingen, die mit 15 Wehrleuten und drei Fahrzeugen im Einsatz war, sowie die Freiwillige Feuerwehr Nagold, welche mit einem Fahrzeug und drei Mann ausgerückt war, konnten den erheblichen Rauch mit einem Gebläse beseitigen. Es kam zu keinem Sach- oder Personenschaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: