In Stuttgart hat die Polizei drei Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift gehandelt zu haben. (Symbolbild) Foto: dpa

In Stuttgart nimmt die Polizei drei Personen fest, die im Verdacht stehen, mit Rauschgift zu handeln. Die Beamten beobachten die Verdächtigen auf der Königstraße, wie sie mit den Drogen handeln. Die Polizei findet zudem belastende Beweise bei den mutmaßlichen Dealern.

Stuttgart - Vor den Augen der Beamten sollen mutmaßliche Rauschgifthändler auf der Königstraße in Stuttgart-Mitte versucht haben, ihre Drogen zu verkaufen. Die Polizei nahm die Verdächtigen fest.

Die zwei Männer im Alter von 39 und 43 Jahren sowie eine 30 Jahre alte Frau haben laut Polizeibericht am Montag in der Königstraße mit Rauschgift gehandelt. Die Beamten beobachteten dies und nahmen das Trio daraufhin fest.

Belastende Beweise

Sie fanden bei den Verdächtigen neben einer Plombe Kokain auch 1.100 Euro mutmaßliches Dealergeld. In der Wohnung der Frau stellten die Beamten 51,20 Gramm Heroin und 89,63 Gramm Kokain/Crack – teilweise portionsweise verpackt – sicher. Darüber hinaus waren laut Polizei in der Wohnung auch Gegenstände, die auf Rauschgifthandel hindeuten.

Die Verdächtigen wurden mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: