Das Opfer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus und musste notoperiert werden. Foto: picture alliance /Boris Roessler

In Hirrlingen sticht eine 42-Jährige unvermittelt auf ihren Mitbewohner ein. Der 26 Jahre alte Mann überlebt schwer verletzt, die Frau wird festgenommen und ist in Untersuchungshaft.

Hirrlingen - Eine 42-jährige Frau ist in Hirrlingen (Landkreis Tübingen) wegen versuchten Totschlags festgenommen worden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei berichten, soll die Frau am Mittwochabend in einer Wohngemeinschaft auf einen 26 Jahre alten Mitbewohner eingestochen haben. Wie aus dem derzeitigem Ermittlungsstand hervorgeht, betrat die Frau kurz vor 21 Uhr das Zimmer des Opfers und griff diesen aus dem Nichts mit einem Messer an. Beide wohnen in einem betreuten Wohnprojekt einer karikativen Einrichtung.

Opfer lebensgefährlich verletzt

Der 26-Jährige wurde durch mehrere Stiche unter anderem in den Oberkörper lebensgefährlich verletzt. Nach der Versorgung durch Notärzte wurde das Opfer in einer Klinik notoperiert. Sein Zustand ist nach Informationen der Polizei derzeit stabil. Die 42-Jährige wurde vor Ort festgenommen, das Tatmesser beschlagnahmt. Am Donnerstag kam sie auf richterliche Anordnung in Untersuchungshaft und wurde in eine Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert. Die Frau verweigerte bislang ihre Aussage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: