Model Sara Nuru Foto: Getty Images Europe

Karl Lagerfeld ist für seine Extravaganz bekannt. So wundert es nicht, dass der Maître eine Promi-Veranstaltung seines Arbeitgebers Fendi in München schwänzte.

Karl Lagerfeld ist für seine Extravaganz bekannt. So wundert es nicht, dass der Maître eine Promi-Veranstaltung seines Arbeitgebers Fendi in München schwänzte.

München - Der Meister selbst war nicht zugegen, doch das hielt Münchens Promi-Schickeria nicht davon ab, am Dienstagabend zuhauf zur Store-Eröffnung der Luxusmarke Fendi zu strömen.

Deren Kreativ-Direktor ist bekanntermaßen Karl Lagerfeld, doch der machte sich rar. Er stattete der Edelboutique an der Luxusmeile Maximilianstraße bereits am Nachmittag eine Stippvisite ab und war längst verschwunden, als das Partyvolk um Collien Ulmen-Fernandes, Franziska Knuppe und Sara Nuru eintraf.

Die Enttäuschung darüber hielt sich in Grenzen: Champagner schlürfen ging auch ohne den Maître. Später ging es noch weiter ins Haus der Kunst: Hier wurde die Ausstellung "The Glory of Water" mit Lagerfeld-Bildern von römischen Brunnen eröffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: